Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster "Das Arbeitsklima muss besser werden"
Lokales Neumünster "Das Arbeitsklima muss besser werden"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 15.11.2019
Von Thorsten Geil
Die Gastgeber der Amtsköste (von links): Kammerpräsident Ralf Stamer, Geschäftsführer Carsten Bruhn, Kreishandwerksmeister Michael Kahl, Hauptgeschäftsführer Andreas Katschke. Quelle: Thorsten Geil
Neumünster

Rund 80 Gäste aus Handwerk, Gesellschaft und Politik waren zum Gedankenaustausch bei einem deftigen Abendbrot zur 55. Ausgabe der Traditionsveranstaltung gekommen.

Traditionell spricht hier der Präsident der Handwerkskammer zu den Gästen. In früheren Jahren bekamen Politiker und Behörden ordentlich auf den Deckel, aber der neue Amtsinhaber Ralf Stamer richtete das Wort eher an seine Innungskollegen. "Der Motor im Handwerk läuft mit hoher Drehzahl, vielleicht ist er auch schon überdreht", sagte Stamer.

"Die jungen Leute wollen Anerkennung"

Das größte Problem der Betriebe sei es, ausreichend qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Darum gelte es, junge Leute für eine Karriere im Handwerk zu gewinnen, sie zu überzeugen. "Wir müssen die Fluktuation klein halten. Das erreichen wir unter anderem mit einem guten Arbeitsklima, flexiblen Arbeitszeiten, Angeboten der Fortbildung, attraktiver Bezahlung und auch Anerkennung. Das ist für die jungen Leute heute sehr wichtig - und dafür ist immer der Chef verantwortlich", so Stamer.

Wichtig ist es in den Augen des Präsidenten auch, die Leistungsfähigkeit in den Betrieben zu erhöhen und damit Zeit zu sparen. "Wir müssen digitaler werden! Zeiterfassung auf dem Smartphone erspart manche Zettelwirtschaft. Und wenn die Mitarbeiter mit dem Tablet zum Kunden fahren, können sie dort die Auftragsdaten digital aufnehmen und elektronisch Angebote und Rechnungen erstellen", so Stamer.

Handlungsbedarf bei der Digitalisierung

Ganz ohne Seitenhieb auf die Kommunen ging es aber nicht. "Auch dort gibt es viel Handlungsbedarf bei der Digitalisierung, die wäre auch ein Beitrag zum Abbau von Bürokratie", sagte Stamer. Lob gab es für die neue Meistergründungsprämie in Schleswig-Holstein. Seit Juni hätten die Kammern Flensburg und Lübeck schon mehr als 100 Stellungnahmen zu Anträgen abgegeben. Stamer: "Die neue Prämie leistet einen spürbaren Beitrag für mehr Existenzgründungen und zum Generationswechsel." Auch die Wiedereinführung der Meisterpflicht für zwölf Gewerke sieht der Präsident ausdrücklich positiv.

Aufträge an Unternehmen in Neumünster

Neumünsters Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger betonte die hohe Bedeutung des Handwerks für die örtliche Wirtschaft. "Sie sind das Rückgrat der Wirtschaft mit rund 5000 Arbeitsplätzen in der Region", sagte sie und betonte, dass die Stadtverwaltung immer versuche, die Aufträge an Unternehmen in der Stadt und dem Umland zu vergeben. "2018 vergab die Stadt 387 Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 34,5 Millionen Euro, davon blieben 111 Aufträge für rund 7 Millionen in Neumünster", sagte sie.

Kreishandwerksmeister Michael Kahl betonte, dass das Handwerk in der Region die Zahl der Ausbildungsplätze erneut angehoben habe. "Insgesamt sind es im Bereich der Kreishandwerkerschaft mehr als 900 Verträge, etwa zehn Prozent mehr als im Vorjahr", so Kahl. Die Innnungen und die Kreishandwerkerschaft seien in der Nachwuchswerbung aber auch sehr aktiv und kreativ. Mittlerweile schielt das Handwerk auch mehr und mehr auf Abiturienten.

Etwa 80 Gäste kamen zur traditionellen Amtsköste der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein in Neumünster.

Die Reserve des PSV Neumünster möchte am 17. Spieltag der Fußball-Verbandsliga West beim TuS Bargstedt am Sonntag um 14 Uhr etwas Zählbares mitzunehmen. „Eventuell stehen uns Alexander Danschke und Christoph Maliszewski wieder zur Verfügung“, berichtet PSV-Coach Thomas Michalowski.

Andrè Haase 15.11.2019

Die zentrale Gedenkfeier der Stadt Neumünster zum Volkstrauertag findet am Sonntag, 17. November, um 11.30 Uhr an der Gedenkplatte im Friedenshain im Stadtwald statt. Immanuel-Kant-Schüler werden sich mit einem Beitrag einbringen. Auch in den Stadtteilen werden Kränze zur Erinnerung niedergelegt.

Thorsten Geil 15.11.2019

Eine sehr gute Nachricht für Neumünster: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Donnerstag beschlossen, die Deutsche Rockmusik-Stiftung mit 750.000 Euro zu unterstützen. Mit dem Geld sollen Musikproduktionsräume im Kulturlokschuppen Neumünster entstehen.

Thorsten Geil 14.11.2019