Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Kriminalität geht in Neumünster zurück
Lokales Neumünster Kriminalität geht in Neumünster zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 30.04.2018
Von Thorsten Geil
Die Polizei in Neumünster bekam 2017 weniger neue Fälle auf den Tisch als im Vorjahr.
Anzeige
Neumünster

Den Rückgang führt die Polizei zum größten Teil darauf zurück, dass die Verstöße nach dem Asylverfahrensgesetz und dem Ausländerrecht massiv zurückgingen: von 5355 Fällen im Jahr 2016 auf 1138 im Jahr 2017 (minus 78,7 Prozent). Das wiederum dürfte auf die sinkende Zahl der Asylbewerber zurückzuführen sein.

Nach Angaben der Polizeidirektion Neumünster waren aber auch die übrigen Delikte auf dem Rückmarsch. 8613 Fälle mussten insgesamt bearbeitet werden (Vorjahr: 9169).

Anzeige

Es gab deutlich weniger Wohnungseinbrüche

Spürbar gesunken ist die Zahl der Wohnungseinbrüche: 2016 wurden 260 Fälle aufgenommen, im Vorjahr waren es noch 190 (minus 26,9 Prozent). Das sei der niedrigste Stand seit 2008.

Sexuell motivierte Straftaten stiegen 2017 von 73 auf 92 Fälle. Das ist nach Angaben der Polizei auf eine Änderung des Strafgesetzbuches zurückzuführen. Ein neu geschaffener Paragraf erfasst jetzt den Tatbestand der Sexuellen Belästigung; zuvor wurden viele dieser Taten als Beleidigung gewertet.

Die Aufklärungsquote betrug 87,9 Prozent

Rohheitsdelikte (zum Beispiel Körperverletzung) gingen 2017 um 10,3 Prozent (152 Fälle) auf 1328 zurück. Die Aufklärungsquote blieb mit 87,9 Prozent hoch.

Sven Detlefsen 30.04.2018
Sabine Nitschke 29.04.2018
Thorsten Geil 29.04.2018