Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster SPD ist sauer auf Jürgen Böckenhauer
Lokales Neumünster SPD ist sauer auf Jürgen Böckenhauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 08.05.2018
Von Thorsten Geil
Das Foto des Anstoßes: Jürgen Böckenhauer (links) wird vom CDU-Kreisvorsitzenden Wolf Rüdiger Fehrs begrüßt. Das Foto verschickte die CDU drei Tage vor der Wahl an die Presse. Quelle: CDU hfr
Anzeige
Neumünster

Böckenhauer und die CDU Neumünster hatten (wie berichtet) drei Tage vor der Wahl mitgeteilt, dass er aus der SPD aus- und in die CDU eingetreten war. Böckenhauer war mehr als 30 Jahre SPD-Mitglied. Kirsten Eickhoff-Weber hatte von dem Übertritt von der Presse erfahren; es hatte offenbar keinerlei Kontakt zu Böckenhauer gegeben.

„Die SPD hat Jürgen Böckenhauer vertraut und ihm in diesem Vertrauen Verantwortung übertragen: als bürgerschaftliches Mitglied im Ausschuss für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, als Mitglied im Aufsichtsrat der Holstenhallen und auch als Stadtteilvorsteher in Tungendorf. Wir müssen feststellen, dass er das Vertrauen des Ortsvereins, der Fraktion und des Kreisverbands nun für Wahlkampfzwecke der CDU bricht. Das lässt uns nicht kalt, kennen wir doch seine zutiefst sozialdemokratische Familiengeschichte und auch ihn, als langjährigen Sozialdemokraten, der mit Haltung und Überzeugung für unsere gemeinsamen Werte eintrat“, so Eickhoff-Weber.

Anzeige

„Dass Jürgen Böckenhauer nun eine neue politische Heimat gefunden hat, ist die eine Seite, dass er aber gemeinsam mit dem CDU-Kreisvorsitzenden seinen Übertritt so gestaltet, dass die SPD Schaden nehmen soll, ist die andere Seite. Sie wirft auch ein sehr bedenkliches Licht auf den Umgang der demokratischen Parteien miteinander“, teilte die Vorsitzende mit.

Sabine Nitschke 08.05.2018
Thorsten Geil 08.05.2018
Sabine Nitschke 08.05.2018