Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster „Wir machen die SWN wieder flott“
Lokales Neumünster „Wir machen die SWN wieder flott“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 21.07.2018
Von Thorsten Geil
Die Geschäftsführer Tino Schmelzle (von links) und Thomas Junker sowie Abteilungsleiterin Sonja Kessal erhielten das Zertifikat von Lars Maibücher. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

„Dieses erste Zertifikat ist die Basis für einen optimalen Qualitätsstandard, den wir überall erreichen wollen. Damit werden wir die SWN wieder flott machen“, sagen die Geschäftsführer Thomas Junker und Tino Schmelzle.

Verlust von 5,5 Millionen Euro

Die beiden Geschäftsführer hatten vor ein paar Wochen die Jahresbilanz 2017 vorgestellt und mussten einen Verlust von 5,5 Millionen Euro einräumen. Den hatten sie unter anderem mit Problemen im Stromvertrieb und in der Sparte Telekommunikation (Breitband) begründet. Gleichzeitig kündigten sie an, in mehreren Bereichen gegensteuern zu wollen. Dazu gehörte auch, eine vernünftige Steuerung der Prozesse einzuführen (KN-Online berichtete).

Anzeige

"Es geht nicht ohne Qualitätsmanagement"

Das war da schon auf dem Weg, denn relativ bald nach ihrem Amtsantritt im Januar 2017 hatten Junker und Schmelzle das Qualitätsmanagementssystem (QMS) auf die Schiene gesetzt. Junker: „Es geht heute nicht mehr ohne. Nur wer in einem Unternehmen die Prozesse kennt, kann sie auch steuern.“

Verkehrssparte als Vorreiter

Ein QMS hat viele Vorteile, besonders für Führungskräfte. Viele Punkte müssen nicht immer neu diskutiert werden, weil sie verbindlich fixiert sind. Jeder Mitarbeiter bekommt eine Stellenbeschreibung an die Hand; das erleichtert die Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Vertretungen und ermöglicht eher die Wechsel von Positionen. Für die MBA in Wittorferfeld gibt es schon seit 2008 ein QMS, aber die Verkehrssparte ist jetzt die erste auf dem neuen Weg.

Sabine Nitschke 20.07.2018
Thorsten Geil 20.07.2018
20.07.2018