Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Anlieger opferten Hecke für Wanderweg
Lokales Neumünster Anlieger opferten Hecke für Wanderweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 20.07.2018
Von Thorsten Geil
Auch die Freigabe war eine Gemeinschaftsarbeit (von links): Michael Muszeika, Bürgermeister Wulf Klüver, Romina Franz und Stefanie Nasir (beide von der "Schanze am See") und Kristian Draeger schnitten das Band durch. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Zwischen der Einfelder Schanze und der Dorfstraße in Mühbrook war der beliebte Weg in einem sehr schlechten Zustand und bei Regen oft überschwemmt. Darum investierte die Stadt Neumünster rund 80.000 Euro, um von der Firma Kristian Draeger (Kükels) die Bankette bearbeiten, den Wanderweg durchfräsen und walzen zu lassen und ihn dann wieder aufzubauen.

Der See und der Rundweg gehören der Stadt

Von den 2130 sanierten Metern liegen 1750 Meter in Neumünster und 380 in Mühbrook. Der ganze See mitsamt dem Rundweg gehört aber der Stadt. „Es gab eine gute Absprache mit uns. Das hat alles geklappt“, sagt Mühbrooks Bürgermeister Wulf Klüver.

Anzeige

Lkw fuhren über den Parkplatz der Schanze

Der Anliegerfamilie Nasir ist es zu verdanken, dass die rund 90 Lkw mit dem Baumaterial nicht mitten durch die Badestelle an der Schanze fahren mussten. Die Nasirs, Eigentümer der „Schanze am See“, erlaubten es, dass die Fahrzeuge die Baustelle über ihren Parkplatz anfahren konnten, und opferten sogar einen Teil ihrer Buchenhecke. „Das war extrem hilfreich. Sonst hätten wir vom Minigolfplatz aus kommen und die ganze Strecke am See entlang fahren müssen“, sagte Unternehmer Draeger. Ehrensache war es, dass der Parkplatz anschließend wieder sauber hergerichtet wurde.

20.07.2018
Sabine Nitschke 19.07.2018
Thorsten Geil 19.10.2018