Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Weltstar spielte mit Meisterschülern
Lokales Neumünster Weltstar spielte mit Meisterschülern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 25.07.2018
Meister Avi Avital und seine Meisterschüler: Charlotte Kaiser, Clara Weise, Laura Engelmann, Anton Maiwald, Valentin Reinhardt und Svenja Dose (von links). Quelle: Nele Ketels
Anzeige
Neumünster

Charlotte Kaiser, Valentin Reinhardt, Clara Weise, Laura Engelmann, Anton Maiwald und Svenja Dose traten mit Avital in der Reihe „Meisterschüler-Meister“ auf. Mit Stücken des Klassik- und des Barockzeitalters stellten die Meisterschüler in der ersten Hälfte unter Beweis, dass sie nicht nur Schüler des Meisters, sondern auch meisterhafte Schüler sind.

Avi Avital übernahm oft die zweite Mandoline, und für Vivaldi und Bach standen gar nur die jungen Nachwuchstalente in Duetten auf der Bühne. Vor der Pause spielte er dann aber doch den Solopart und führte mitreißend und hingebungsvoll durch Vivaldi.

Anzeige

Zweite Hälfte versprach moderne Musik

Die zweite Hälfte versprach mit Albéniz, Bartók und Piazzolla moderne Musik. Das Duett „Kuwahara“, gespielt von Clara Weise und Laura Engelmann, beschrieb eine Zugfahrt durch Japan und brachte durch ein Zusammen- und Gegenspiel mit dissonanten Tonfolgen und Klopf-Elementen die Zuschauer zum Schmunzeln.

Gutes Zusammenspiel

Die Besucherinnen Irmela Kehr und Gunhild Gusse waren vom Klang begeistert: „Die Stühle sind allerdings etwas unbequem und die Sicht auf unseren Plätzen sehr eingeschränkt.“ Maren Höret und Regine Schiemann freuten sich über die tolle Sonneneinstrahlung, die eine wunderschöne Stimmung hervorrufe. „Es ist noch einmal ganz anders als im vergangenen Jahr. Das Zusammenspiel von Avital und den jungen Leuten passt sehr gut.“

Avi Avital freut sich sehr, wieder beim SHMF aufzutreten: „Ich habe das Gefühl, nach Hause zu kommen. Ich kenne kein vergleichbares Festival: Überall, wo ich hinkomme, herrscht eine wundervolle Stimmung“, sagte er nach dem Konzert. Auch er kann sich noch an seine Lehrer erinnern: „Die Jugendlichen stehen am Anfang ihres Weges, und für sie ist es eine wertvolle Erfahrung, hier zu spielen und zu lernen.“

Von Nele Ketels

Thorsten Geil 25.07.2018
Thorsten Geil 25.07.2018
Thorsten Geil 25.07.2018