Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Duales Pflegestudium nach Neumünster?
Lokales Neumünster Duales Pflegestudium nach Neumünster?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 16.07.2018
Von Sabine Nitschke
"Das wäre für Neumünster ein großer Schritt nach vorn", kommentiert Stadtrat Carsten Hillgruber die gewüschte Hochschulanbindung. Quelle: Sabine Nitschke
Anzeige
Neumünster

"Aber Pflege ist prioritär", erklärte Stadtrat Hillgruber im Gespräch mit dieser Zeitung. Bereits Anfang Juli hatte Oberbürgermeister Olaf Tauras betont: "Ich hoffe sehr, dass die Landesregierung einschlägt." Neumünster bietet sich nicht nur wegen der zentralen Lage im Land an. Die Pflegekammer Schleswig-Holstein hat hier ihren Sitz, die Elly-Heuss-Knapp-Schule bietet Pflegeausbildung an. Die Krankenpflegeschule des Friedrich-Ebert-Krankenhauses ermöglicht in Kooperation mit der Steinbeis Business Academy bereits seit zehn Jahren Abschlüsse auf Bachelor-Ebene.

Oberbürgermeister schrieb an Präsidenten der Fachhochschule

In einem Brief an den Präsidenten der Fachhochschule hat OB Tauras im Juni das "große Interesse" Neumünsters an der Einrichtung eines dualen Studienganges "Pflege" bestätigt. Bis zu 15 Prozent der Pflegekräfte würden künftig eine akademische Ausbildung anstreben. Derzeit arbeiten landesweit 24 000 Menschen in Pflegeberufen. "Es ist gut vorstellbar, dass zu Beginn städtische Gebäude zur Verfügung gestellt werden." Neumünster punktet auch mit günstigen Mieten gegenüber anderen Standorten. "Die Anforderungen an die Versorgungssicherheit werden größer. Dafür brauchen wir hoch qualifizierte Kräfte", sagte Christian de la Chaux, Pflegedirektor des Krankenhauses.

Anzeige

In puncto Logistik sind die Gespräche offenbar noch nicht so weit gediehen. "In Neumünster sitzen große und wichtige Unternehmen dieser Branche, aber wir müssen noch mehr Signale der Firmen hören und gemeinsam mit der Wirtschaft einen konkreten Bedarf erheben", sagte Hillgruber. In einer bei der Stadt angesiedelten Arbeitsgruppe seien drei Firmen mit sechs Personen vertreten.

Benjamin Steinhausen 16.07.2018
Thorsten Geil 16.07.2018
Benjamin Steinhausen 15.07.2018