Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Hauptsache Spaß zum Jahreswechsel
Lokales Neumünster Hauptsache Spaß zum Jahreswechsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 01.01.2019
Von Susanne Wittorf
Bei der Silvesterpremiere der Niederdeutschen Bühne Neumünster ging es hoch her. Pastorenfrau Dorothea (Claudia Siemsen) und Bootsmaat Uwe Kroll (Jürgen Goldkamp) versuchen Fäulein Almuth (Annett Schnoor) wieder auf die Beine zu bekommen. Quelle: Susanne Wittorf
Neumünster

„An Silvester wollen wir einen Theaterabend präsentieren, der nur eines im Sinn hat: nämlich unserem Publikum einfach jede Menge Spaß zu bescheren“, hieß es von Seiten der Bühnenleitung und Gastregisseur Frank Grupe. Die Komödie „Loop doch nich jümmers weg“ sei deshalb wie geschaffen für den Jahreswechsel. „Gute Komödien haben kein Verfallsdatum und das Stück aus den 70er Jahren gehört eindeutig in diese Kategorie“, sagte Frank Grupe.

Flotte Geschichte

Die Geschichte: Zum großen Kummer von Fräulein Almut (Annett Schnoor) hat Pastor Bornemann (Jürgen Göttsche) die flotte Schauspielerin Dorothea (Claudia Siemsen) geheiratet. Bevor das fromme Fräulein gänzlich der Sorgen-Litanei verfällt, bahnt sich Spektakuläres an: Ein schmucker Bootsmaat (Jürgen Goldkamp) taucht auf und entpuppt sich als alter Freund der Pastorengattin. Beim Plausch über vergangene Zeiten frischen die beiden eine früher gemeinsam gespielte Theaterszene wieder auf. Almut, auf der Lauer liegend, fürchtet Unzucht und Verrat. Doch es kommt noch schlimmer: Ein ausgebrochener Ganove Wilfried Toelstede) beraubt den Pastor bis auf die Unterwäsche, der Oberkirchenrat (Wolfgang Reimer) kommt einen Tag zu früh zu Besuch, ein weiterer Pfarrer (Norbert Spilok) treibt sich im Haus herum und Wachtmeister Preuß (Joachim Schröder) ist hilflos. Nur Dienstmädchen Ida (Anna Lena Graff) scheint durchs Geschehen wirbelnd den Überblick zu behalten. Am Ende stehen fünf Pastoren auf der Bühne – aber nur zwei sind echt!

Spannungsaufbau

„Das Stück lebt vom Spannungsaufbau und vom Rhythmus“, sagte Frank Grupe. Dass das Timing der Schauspieler dabei absolut stimmen muss, liegt auf der Hand. Dem neunköpfigen Ensemble der NBN gelang diese große Herausforderung ausgesprochen gut. Es war eine reine Freude, Anna Lena Graffs Wandlungsfähigkeit zu erleben, Jürgen Goldkamps akrobatischen Einlagen zu bestaunen und Anett Schnoors Mimik und Gestik zu folgen. Als Pastorenfrau mit Hang zum wilden Leben glänzte Claudia Siemsen über die gesamten drei Akte.
Fazit: Große Bühnenkunst, wilde Verfolgungsjagden und jede Menge kesser Dialoge boten bereits bei der Generalprobe ein unbeschwertes Theatervergnügen zum Lachen, zum Zurücklehnen und zum Genießen.

Karten (17 Euro, Schüler 6 Euro) bei Auch & Kneidl, Tel.: 0 43 21 - 4 40 64 oder 4 40 65.

Online über www.ticket-regional.de/nbn

Restkarten an der Abendkasse: 1 Stunde vor Beginn der Vorstellung.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Neumünster.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 1. Januar um 5.11 Uhr erblickte der Josh Geisler im Friedrich-Ebert-Krankenhaus das Licht der Welt. Mutter und Kind sind wohlauf. Mit einem Geburtsgewicht von 4562 Gramm und dem Gardemaß von 54 Zentimetern ist der kleine Neumünsteraner ein echter Pfundskerl.

Susanne Wittorf 01.01.2019

Bei einem Streit in der Juliusstraße in Neumünster wurde ein Mädchen mit einem Feuerwerkskörper verletzt, ein Haus ist nach einem Brand unbewohnbar: Polizei und Feuerwehr bilanzieren dennoch einen ruhigen Jahreswechsel. 52 Einsätze gab es an Silvester 2018.

01.01.2019

Ihr Gesicht kennen die Wenigsten, von ihrem Geschick, ihrer Erfahrung und ihrer natürlichen Autorität profitieren Schauspieler wie Besucher gleichermaßen. Die Rede ist von Karin Parton-Löhndorf. Seit 50 Jahren koordiniert sie die Theatervorstellungen der Niederdeutschen Bühne Neumünster (NBN).

Susanne Wittorf 30.12.2018