Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Die Schmuckstücke der Landstraße
Lokales Neumünster Die Schmuckstücke der Landstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 15.04.2018
Baujahr 1927: Nach ihrem Amilcar haben Volker und Bettina Hinsch vier Jahr gesucht. 14.000 Kilometer hat ihr französischer Oldtimer sie bereits durch die Lande gefahren. Quelle: Susanne Wittorf
Anzeige
Neumünster

„Neue Autos und PS-Zahlen interessieren uns nicht." Da sind sich Bettina und Volker Hinsch einig. Ein Auto müsse Charakter haben, findet das Hamburger Ehepaar. „Deshalb lieben wir Oldtimer“, sagte Bettina Hinsch. Ihr größter „Schatz“ ist ein französischer Amilcar Baujahr 1927. Gut geschützt mit Ledermützen und regenfester Kleidung trafen die Hinschens am Sonntagmittag mit ihrem offenen Veteranen auf dem Karstadt-Parkplatz in Neumünster ein.

Nach dem Frühstück machten sich so klangvolle Raritäten wie ein Tornax 1933, ein Pontiac 1929, ein Sunbeam 1953, Brough Superior 1930, ein Packard 1935 sowie verschiedene Motorräder der Baujahre 1926 bis 1965 auf den Weg Richtung Neumünster.

Anzeige

Besucher bestaunen dicht gedrängt die Wagen

Hier hatte der MSC Neumünster einen Besuch im Museum Tuch+Technik organisiert. Neben dem imposanten Packard gehörte der Amilcar zu den Höhepunkten. Dicht gedrängt bestaunten die Besucher das ungewöhnliche Gefährt, fachsimpelten über die Holzrahmenbauweise und bewunderten das spartanische Armaturenbrett. „Vier Jahre haben wir nach dem Modell gesucht, das wir nur von einer Postkarte des französischen Fotografen Jaques Henri Lalique kannten“, erzählte Bettina Hinsch. In England wurden sie 2011 fündig. Den Hamburgern gelang es ihren „Schatz“ zu ersteigern.

Gefühl genießen statt schneller Fahrt

14.000 Kilometer haben sie allein in den letzten drei Jahren mit ihrem Amilcar CGSs zurückgelegt. „Angeblich soll der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 150 Kilometern pro Stunde erreichen“, sagte Volker Hinsch. Er und seine Frau führen aber nie schneller als 90 km/h. „Danach fängt das Auto wie verrückt an zu hüpfen“. 80 bis 90 sei eine gute Geschwindigkeiten, meinten beide. Schließlich sei ihr Auto ein Sport- und kein Rennwagen.„Wir beide genießen einfach das Gefühl in einem tollen Auto durch die Lande zu fahren."

Von Susanne Wittorf

15.04.2018
Sabine Nitschke 12.04.2018
Sabine Nitschke 12.04.2018