Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Abfall fängt Feuer - Großeinsatz
Lokales Neumünster Abfall fängt Feuer - Großeinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 26.02.2019
Auf einem Förderband in einem Neumünsteraner Entsorgungsunternehmen war Abfall in Brand geraten. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. Quelle: Thomas Nyfeler/Berufsfeuerwehr Neumünster
Anzeige
Neumünster

Auch Mitarbeiter hatten bereits bemerkt, dass sich der Abfall auf einem Förderband zwischen Rotte 1 und 2 entzündet hatte. Durch die Leitstelle wurde der Alarm „Feuer 2“ ausgelöst. Das heißt, neben der Berufsfeuerwehr Neumünster kamen auch die Freiwillige Feuerwehr Wittorf und Mitte, sowie die ELW 2 Gruppe der Technischen Einsatzleitung, der Rettungsdienst und die Polizei zum Einsatzort, erklärt ein Sprecher der Neumünsteraner Feuerwehr.

Es wurden zwei Brandabschnitte gebildet, so Einsatzleiter Jan Steinert. Im ersten Brandabschnitt übernahm die Berufsfeuerwehr Neumünster die Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz und im zweiten die Freiwilligen Feuerwehren Wittorf und Mitte.

Anzeige

Löscharbeiten waren aufwändig

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da der Abfall ausgebreitete und aufwendig abgelöscht werden musst, damit keine Glutnester wieder aufflammen konnten.

Nach gut zwei Stunden konnte „Feuer aus“ gemeldet werden, insgesamt waren ca. 50 Einsatzkräfte vor Ort. Aktuell laufen noch die Nachlöscharbeiten. Brandursache sowie Schadenshöhe wird durch die Kripo nun ermittelt.

Erneuter Einsatz am Nachmittag

Feuerwehr und Polizei rückten am Nachmittag erneut zur Abfallentsorgungsanlage Wittorferfeld aus. Gegen 15 Uhr war nach einer Verpuffung ein Schredder in Brand geraten. Die Feuerwehr löschte die Flammen sehr zeitnah. Der Schaden wird als gering bezeichnet. Brandursache war wahrscheinlich eine Spraydose.

Ein Zusammenhang mit dem Feuer in den frühen Morgenstunden besteht nach Polizeiangaben nicht.

Auf einem Förderband in einem Neumünsteraner Entsorgungsunternehmen war Abfall in Brand geraten. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

Von RND/pat/Tom Nyfeler

Thorsten Geil 25.02.2019
Susanne Wittorf 25.02.2019
Thorsten Geil 25.02.2019