Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Plattdeutsche Führungen neu im Tierpark Neumünster
Lokales Neumünster Plattdeutsche Führungen neu im Tierpark Neumünster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 25.05.2011
Simone Schwarzenberger (Mitte) hatte sich mit Karteikarten ausgestattet, um die Führung auf Plattdeutsch sprachlich genau zu absolvieren, Zooschulleiterin Viola Effenberg (rechts) ergänzte bei Nachfragen mit hochdeutschen Infos. Foto König Quelle: bk
Neumünster

Die Verwaltungschefin des Tierparks Viola Effenberg, gleichzeitig Leiterin der Zooschule, und die Darstellerin Schwarzenberger entwickelten das Konzept für den einstündigen Rundgang gemeinsam. Effenberg fütterte die Plattschnackerin mit Infos über Besonderheiten in der Lebensweise, dem Körperbau und der Fortpflanzung von Eisbär, Pinguin, Seehund, Biber und Otter. Simone Schwarzenberger übersetzte mit Wörterbüchern und Lexika das Fachwissen, schrieb sich alle Infos gewissenhaft auf Karteikarten auf und lernte auswendig. „Das ist interessant. Ich bin keine Biologin.“

Die Neumünsteranerin, die seit 20 Jahren auf der NBN-Bühne auf Plattdeutsch spielt, stellte bei der Recherche fest, dass es lange nicht für alle Fachbegriffe plattdeutsche Entsprechungen gibt. In die Erläuterungen am „Seehun“-Becken mischte sich deshalb Hochdeutsches wie „Rangordnung“, „Familienverband“ oder „Fischfressergebiss“. Auch die Tiernamen seien bis auf „Isboar“ (Eisbär) und „Seehun“ (Seehund) dem Hochdeutschen oft ähnlich oder nicht übersetzbar wie bei Pinguin oder Pfau.

Neumünster -  Es ist mal wieder soweit. Das Team „Söffi Friends“ hat für die Sommerferien eine Zauberreise für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren vorbereitet. Die Aktion unter der Leitung von Bernd Soffner findet in Zusammenarbeit

23.05.2011

Es gibt einen aktuellen Stadtplan für Neumünster. Der Verlag Hartmann-Plan hat einen Wandplan und einen Faltplan im Maßstab 1:20000 herausgebracht.

23.05.2011

Nach dem ersten Polizeirevier zog Freitagmittag auch die Kriminalpolizei mit 36 Beamten und Angestellten aus dem Polizeigebäude in der Parkstraße 27 aus. Der Bau aus den 70er Jahren hatte in den vergangenen Jahren immer wieder für Probleme gesorgt. Beamte klagten über gesundheitliche Beschwerden.

20.05.2011