Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Anwohner befürchten bald Randale
Lokales Neumünster Anwohner befürchten bald Randale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 20.10.2018
Von Benjamin Steinhausen
Bis Ende vergangenen Jahres stand auf dem Platz an der Uker Straße die Uker Halle. Im Frühjahr beginnt die Umgestaltung des Platzes. Der Stadtteilbeirat gab am Donnerstag grünes Licht. Quelle: Benjamin Steinhausen
Neumünster

Die hatten die Stadtplaner Janine Merkel und Heiner Feilke während der Sitzung nicht ohne Protest vorgestellt.

„Wir bauen für die Zukunft und wollen das Gebiet attraktiv halten. Dabei haben wir die Sorgen der Anlieger zur Kenntnis genommen und darauf reagiert“, sagte Stadtplanerin Merkel vorab. Die Bedenken waren auch Donnerstag noch groß. Uwe Kröger, Leiter der Siedlergemeinschaft Ehndorfer Platz, überreichte Stadtteilvorsteher Werner Didwischus eine Liste, unterschrieben von 75 Anliegern gegen die Umgestaltung.

„Wir hatten in der Vergangenheit erheblich Probleme mit Jugendlichen, die auf dem Platz tranken und randalierten“, erzählte Kröger. Die Befürchtung bei einer Neugestaltung: Wenn die Stadt dort Sitzbänke aufstellt, sei es eine Einladung für genau diese "unerwünschte" Klientel. „Wir wehren uns gegen die Öffentlichkeit, die durch die Sitzgelegenheiten entsteht“, meinte Kröger. Auch andere Anlieger wünschten sich, gänzlich auf Sitzgelegenheiten zu verzichten, was manche im Saal mit Kopfschütteln quittierten.

Heiner Feilke glättete die Wogen: „Der Stadt sind die Erfahrungen der Anlieger bekannt. Sollten Probleme auftreten, könnten wir die Sitzgelegenheiten wieder entfernen“, sagte er. Desweiteren seien Beleuchtungen geplant, damit keine Angsträume entstehen. Am Ende ließen sich auch die Protestler von dem vom Stadtteilbeirat favorisierten Vorschlag überzeugen.

Der sieht auch eine Grünfläche sowie eine wassergebundene Fläche für Freizeitaktivitäten vor. Außerdem (optional entfernbare) Sitzgelegenheiten am Eingang, eine Hecke als Einfriedung und blühende Beete. „Wir bringen jetzt die Planungen unter Berücksichtigung der Wünsche der Anlieger zum Abschluss und schreiben die Maßnahme aus. Im Frühjahr kann die Umgestaltung beginnen“, sagten die Stadtplaner Merkel und Feilke.

Am letzter Ferientag noch einmal ausgiebig chillen? Das konnte Martin knicken. Laubharken war angesagt, und sein Vater mahnte zur Mithilfe. „Ach Mann, wir haben ja nicht mal einen Laubbläser“, beschwerte sich der 15-Jährige.

Susanne Wittorf 19.10.2018

Bei der Durchsuchung von zwei Objekten in Grevenkrug und Neumünster haben Ermittler des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein (LKA) am Mittwoch mehrere Waffen sowie Munition und Sprengstoff gefunden und sichergestellt. Ermittelt wird gegen einen 55-jährigen Mann aus Neumünster.

19.10.2018

Die Einsatzfahrzeuge der Polizei Neumünster sind ab sofort mit den Notfallkarten für Opfer häuslicher Gewalt bestückt. Vertreter des Netzwerks des Kooperations- und Interventionskonzeptes (KIK) überreichten 3000 dieser Notfallkarten mit allen wichtigen Nummern, übersetzt in zehn Sprachen.

Benjamin Steinhausen 19.10.2018