Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Freibad im Zeit- und Kostenplan fertig
Lokales Neumünster Freibad im Zeit- und Kostenplan fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 19.04.2019
Von Benjamin Steinhausen
Ab sofort alles zentral gelegen: Das Sprungbecken (vorne), das Nichtschwimmerbecken (dahinter links), das Wasserspiel (rechts) und das Kleinkinderbecken (hinten). Quelle: Benjamin Steinhausen
Anzeige
Neumünster

„Ob dann letztendlich auch die Freibadsaison startet, machen wir schlicht vom Wetter abhängig“, sagte Tom Keidel, Leiter des Bades am Stadtwald. Besonders stolz ist er darauf, dass die Baumaßnahmen im Zeitrahmen geblieben sind und sogar unterhalb der geplanten Kosten. „Die Gesamtkosten, inklusive des Baus der Sportbecken-Halle samt Cabriodach, liegen bei etwa 12,7 Millionen Euro. 13,4 Millionen waren veranschlagt“, erklärte der Bad-Leiter. Rund 5 Millionen Euro davon entfielen auf die Freibadanlage. Im September vergangenen Jahres war Baustart. 30 Firmen aus ganz Deutschland waren beteiligt.

Nichtschwimmerbecken bildet den Mittelpunkt

Das Nichtschwimmerbecken mit einer Wasserfläche von 630 Quadratmetern, einem bodengleichen Einstieg und einer maximalen Tiefe von 1,28 Meter bildet den Mittelpunkt. Am Kopfende ist jetzt die Rutsche aufgebaut, die früher an der Halle stand. „Das wirklich Besondere an diesem Becken ist, dass es unsere Mitarbeiter komplett konzipiert haben. In verschiedenen Workshops haben sie sich Gedanken gemacht, wie so ein Becken auch in weiter Zukunft auszusehen hat“, erzählte Tom Keidel weiter.

Anzeige

Unweit des Nichtschwimmerbeckens ist das Sprungbecken zu finden, an dem die Besucher vom Ein-Meter- und vom Drei-Meter-Sprungturm aus ins 2,24 Meter tiefe Nass springen können. Das ist ein letzter Teil des ehemaligen Sportlerbeckens. Aus Sicherheitsgründen mit Zaun und Pforte versehen, damit es unverkennbar vom Nichtschwimmerbereich getrennt ist. Des Weiteren weisen auch Schilder am Beckenrand deutlich auf die Wassertiefe hin.

Alles ist offen und einsehbar

„Wir haben bewusst alles sehr zentral angelegt. Während früher große Heckenbepflanzung die Bereiche getrennt hat, ist jetzt alles offen und einsehbar“, hieß es. So zum Beispiel auch das 50 Quadratmeter große und eingezäunte Kleinkinderbecken mit einer Tiefe von 30 Zentimetern.

Als Spaßgarant dürfte sich auch das Wasserspiel neben dem noch entstehenden Kinderspielplatz entpuppen. Etliche im Boden eingelassene Düsen spritzen Wasserfontänen empor und laden zum Hindurchlaufen ein.

Aktuell passieren noch letzte Arbeiten an Versorgungsschächten sowie Pflanzarbeiten auf der 24400 Quadratmeter großen Liegewiese. Keidel zieht schon einmal Bilanz über den Ausbau: „Hier ist wirklich ein tolles Bad entstanden. Wir haben Gäste aus Berlin hier, die sagten, die Hauptstadt könne sich ein Beispiel daran nehmen. Das erfüllt mich mit Stolz.“

Bad am Stadtwald Neumünster, Hansaring 177, geöffnet täglich 8 bis 21 Uhr (Hallenbad), Internet bad-am-stadtwald.de

Immer informiert: alle Nachrichten aus Neumünster.

Andrè Haase 18.04.2019
Thorsten Geil 18.04.2019
Thorsten Geil 17.04.2019