Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster „Wir diskutieren hart aber fair“
Lokales Neumünster „Wir diskutieren hart aber fair“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:40 13.06.2016
Von Gunda Meyer
Isabell Burrer (links) und ihre Lehrerin Kerstin Renth sind gespannt, wie weit die Schülerin bei Jugend debattiert am Wochenende kommt. Quelle: Gunda Meyer
Anzeige
Neumünster

„Ich bin ganz schön aufgeregt, das ist noch einmal ein ganz anderes Niveau als auf Landesebene“, sagt die Schülerin. Selbstvertrauen und eine gute Vorbereitung seien das A und O bei der Debatte: „Wir diskutieren hart aber fair. Es kommt nicht darauf an, die eigene Meinung durchzusetzen, sondern seine Argumente klar zu vertreten und dabei den Überblick über die Debatte nicht zu verlieren.“

Soll sexualisierte Werbung verboten werden? Soll der Paragraph 103 Strafgesetzbuch (Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten) ersatzlos gestrichen werden? Und soll auf Bundesebene generell ein Volksentscheid /-begehren eingeführt werden – die drei Themen, auf die sich Isabel vorbereiten muss, haben es in sich. „Mich interessiert das zweite Thema sehr, es ist gerade durch die Böhmermann-Thematik hoch aktuell“, so die Schülerin aus Gnutz. Alle drei Themen werden diskutiert, nur welches davon bei den beiden Qualifikationsrunden am Freitag dran kommt und welches im Finale am Sonnabend, wissen die Finalisten noch nicht. Ob die vier Diskutanten in einem Durchgang das Für oder das Wider vertreten, wird zugelost.

Bereits in der Mittelstufe hat die Gymnasiastin an Jugend debattiert teilgenommen und es bis ins Landesfinale geschafft. „Mir macht das Spaß“, sagt die Schülerin, die beim Klavier spielen, Singen sowie Ballett- und Hip-Hop-Tanz ihren Ausgleich findet. Jetzt wurde sie von ihrem Deutschlehrer animiert, erneut für die Oberstufe anzutreten. „Isabel ist die fünfte Schülerin an der Humboldt-Schule, die sich in den letzten zehn Jahren für das Bundesfinale qualifiziert hat“, erklärt Lehrerin und Regionalkoordinatorin Kerstin Renth.

15 Minuten hat Isabel Zeit, um die Jury in Berlin bei einer Eröffnungsrede, der freien Aussprache und der Schlussrede in Ausdrucksfähigkeit, Überzeugungskraft, Gesprächsfähigkeit und Sachkenntnis zu überzeugen. Die besten vier aus den 32 Bundesfinalisten kommen dann in die Endrunde am Sonnabend. Zum krönenden Abschluss treffen danach alle Finalisten auf Bundespräsident Joachim Gauck, der Schirmherr des Schülerwettbewerbs ist.

Mit einem verregneten Innenstadt-Flohmarkt, Oldtimertreffen mit anschließender Veteranenfahrt, Musik und vielen Folkloredarbietungen ging am Sonntag die 42. Holstenköste in Neumünster zu Ende. "Das vielfältige Programm hat gezogen", bilanzierte Stadtsprecher Stephan Beitz. Allerdings blieb die Besucherzahl hinter der des Vorjahres zurück: Bei überwiegend heiterer Wetterlage von Donnerstag bis Sonnabend und einsetzendem Regen am Sonntagmorgen strömten rund 170000 Gäste zur "Köste".

Frank Scheer 12.06.2016

Weniger Besucher, weniger Einsätze für die Polizei: Die Holstenköste in Neumünster ist ruhiger verlaufen als in den Vorjahren. Bei insgesamt 13 Einsätzen seit Donnerstag wurden sechs Anzeigen wegen Körperverletzung gefertig. 20 Platzverweise wurden ausgesprochen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 12.06.2016
Neumünster Holstenköste Neumünster Gemischte Gefühle auf dem Fest

Das Riesenrad fasziniert: Junge Schüler einer Daz-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) entdecken begeistert die Holstenköste in Neumünster. Andere meiden allerdings lieber den Trubel und die verführerischen Leckereien auf dem Fest, denn es ist Ramadan und die Moslems fasten.

Karsten Leng 10.06.2016