Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Stallgebäude brannte bis auf Grundmauern nieder
Lokales Neumünster Stallgebäude brannte bis auf Grundmauern nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 14.05.2013
Von Sven Janssen
Mit fünf Strahlrohren wurde der Brand eines Stallgebäude von mehreren Feuerwehren bekämpft. Quelle: sen
Quarnbek

Als die Freiwillige Feuerwehr aus der Nachbargemeinde Ottendorf kurz nach der Alarmierung um 15.52 Uhr an der Brandstelle eintraf, hatten sich die Flammen bereits durch das Dach gefressen und das Stallgebäude brannte lichterloh. „Menschen oder Tiere waren nicht mehr im Gebäude, so dass wir uns erst mal darum bemüht haben, die angrenzenden Gebäude zu schützen“, erklärte Einsatzleiter Carsten Knaack.

In dem brennenden Gebäude selbst entdeckten die Feuerwehrleute zwei Gasflaschen. „Eine der Flaschen konnten wir noch herausholen, die andere wurde mit Wasser gekühlt und der Inhalt ist dann kontrolliert abgebrannt“, berichtete der Einsatzleiter.

Während der erste Löschangriff noch aus den Tanks der Löschfahrzeuge erfolgte, versorgten sich die insgesamt sechs Wehren aus Ottendorf, Achterwehr, Melsdorf, Stampe, Quarnbek und Kronshagen anschließend über den Löschteich mit Wasser. Das Feuer wurde mit fünf Strahlrohen von verschiedenen Seiten bekämpft. Die Wehren hatten den Brand dann schnell unter Kontrolle. Um 17.05 Uhr hatten die rund 80 Einsatzkräfte die Flammen gelöscht.

Die Kriminalpolizei nahm noch gestern die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort auf. „Ein technischer Defekt kann derzeit eben sowenig ausgeschlossen werden, wie Brandstiftung“, war aus Polizeikreisen zu vernehmen. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehren, konnte ein Übergreifen der Flammen und damit größerer Schaden an den angebauten Gebäuden verhindert werden. Das Stallgebäude selbst wurde durch das Feuer komplett zerstört.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!