Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Stefan Mross sang sich in die Herzen
Lokales Neumünster Stefan Mross sang sich in die Herzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 29.04.2019
Von Susanne Wittorf
Kleine Sketche lockerten das Programm auf. Während sich Stefan Mross (links) und Maximilian Arland plauderten, tappste Anna-Carina Woitschack als Schlafwandlerin über die Bühne. Quelle: Susanne Wittorf
Anzeige
Neumünster

Die Publikum ließ nicht von der Ansage nicht beeindrucken. Für viele Besucher war die dreieinhalbstündige Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags…unterwegs“ einfach „nur großartig“, wie es Annemarie Stölten ausdrückte. „Live dabei zu sein ist schon etwas ganz anderes, als die Sendung im Fernsehen zu verfolgen“, sagte die 78-jährige Rentnerin.

Seit 14 Jahren unterwegs

Seit 2005 moderiert Sänger und Entertainer Stefan Mross die Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“ live im Fernsehen. Regelmäßig tourt er mit dem Format durch die Lande. In Neumünster präsentierte Mross seine Partnerin, die Sängerin Anna-Carin Woitschack, den Sänger und Fernsehmoderator Maximilian Arland und das Südtiroler Gesangduo Die Ladiner als seine Gäste.

Mit Charme und Improvisationstalent

Als Ersatz für den angekündigten Schlagerstar Bata Illic stimmte Stefan Mross kurzerhand Illics Hit „Michaela“ an und das Publikum sang sofort begeistert mit. Mit großem Improvisationstalent und sehr viel Charme sang und moderierte sich Stefan Mross in die Herzen seiner Fans. Immer wieder suchte der gebürtige Oberbayer dabei die Nähe zum Publikum. Otto aus Marne, der seinen Nachnamen nicht verriet, wurde von Mross auf die Bühne geholt, um als Kandidat am Ratespiel „Was bin ich?“ teilzunehmen.

Woanders sind die Hallen voll

„Die persönliche Ansprache gefällt mir sehr gut“, meinte ein Besucher. „Nur schade, dass so wenig Leute gekommen sind“, sagte der Neumünsteraner. Das werfe kein gutes Licht auf Neumünster. „Woanders sind die Hallen voll.“

Thorsten Geil 29.04.2019
Thorsten Geil 29.04.2019
Jan-Phillip Wottge 29.04.2019