Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Zum Laichen ist es noch zu früh
Lokales Neumünster Zum Laichen ist es noch zu früh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 26.03.2018
Von Sabine Nitschke
"Zum Laichen ist es noch zu früh, aber im tiefen Kanalwasser sind sie schon", sagte Fischwirtschaftsmeister Thomas Philipson. Quelle: Sabine Nitschke
Anzeige
Rade / Rendsburg

Ob die Heringe bei der Kälte tatsächlich aus dem Kanal stammen? "Ja", versichert Fischwirtschaftsmeister Thomas Philipson, der hier vor sieben Jahren seine Ausbildung begann und im vergangenen Juli von Hans Brauer, dem Pionier der Rader Heringstage, "übernommen hat", gemeinsam mit Claudia Pfalzgraf. Drei Grad sei das Kanal-Wasser jetzt kalt. "Das reicht noch nicht zum Laichen, aber da sind sie schon im tiefen Wasser." Rund drei Tonnen Fisch habe die Ausbeute in der aktuellen Saison bisher ergeben: "Deutlich weniger als in den Vorjahren, eben wegen der Kälte."

"Das ist einfach eine super Atmosphäre hier am Wasser", findet Agathe Stralla, Stadtimkerin aus Kiel, die sich mit ihren Honig-Produkten in die Verkaufsstände eingereiht hat, an denen auch Leder-Balsam und Sauerkraut vom Fass feilgeboten werden. "Und die geräucherte Lachsforelle muss man probiert haben", schwärmt sie. Solch eine ersteht gerade Irene Michelsen aus Jevenstedt bei Felix Kunde. Vier Kilo Heringe hat sie zudem gekauft. Und verrät prompt einen Trick. "Ich salze und mehle die auch innen, brate sie zuerst auf der Innenseite, klapp dann zu und brate außen. Das wird viel knuspriger!"

Anzeige

Nicht nur für Fischesser

Alle Hände voll zu tun hat im geheizten Festzelt Maren Bünning an der XXL-Pfanne. Wer keinen Fisch mag, kann auch auf geräucherte Putenbrust ausweichen oder gleich bei den Torten zuschlagen, während die Kapelle Hopfentreu "Fiesta Mexicana" intoniert. Silke Thöming ist extra aus Owschlag angereist. Gebraten wird bei abends ihr zu Hause. "Und zwar draußen auf dem Balkon", gesteht sie lachend.

Eine Plastiktüte reicht nicht für die elf Kilo, mit denen Dirk Dietrich aus Flintbek abzieht. "Bei uns trifft sich die ganze Familie, also acht Leute. Frisch gebraten, bis wir satt sind. Der Rest geht in Sauer."

Hier sehen Sie weitere Bilder von den Heringstagen in Rade.
25.03.2018
Sabine Nitschke 24.03.2018
Sabine Nitschke 23.03.2018