Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Verena Kaspari verstärkt den Tierpark
Lokales Neumünster Verena Kaspari verstärkt den Tierpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 08.04.2013
Von Beate König
Verena Kaspari (35) hat am 1. April ihre Arbeit als zoologische Assistentin im Tierpark Neumünster angetreten. Die Fütterung der Wildschweine ist kein Problem für die Diplom-Biologin mit Zoo-Erfahrung. Quelle: bk
Neumünster

Ausgewählt wurde die Assistentin nicht aus Kandidaten eines klassischen Bewerbungsverfahren, sondern nach einer Individualanalyse, so Drüwa. Er nahm Kontakt zu anderen Zoos auf und erhielt Anfragen von Interessenten. „Wir brauchen einen Theoretiker und Praktiker, jemand, der Management versteht, dessen familiäre Situation passt, der in der Stadt leben will“, so Drüwa.

 Verena Kaspari bringt alle Voraussetzungen mit. „Neumünster ist ein Glücksfall für mich“, sagt die in der Nähe von Bernkastel an der Mosel geborene Frau, die zuletzt drei Jahre in einem Gnadenhof für Braunbären in Niederbayern arbeitete. Drei Mitarbeiter lebten dort mit zehn ehemaligen Zirkus- und Tanzbären in einer Art Reservat im Wald, zehn Kilometer von jeder Stadt. Intensive Arbeit mit den psychisch kranken Tieren sei dort möglich gewesen. „Herzblut-Arbeit“, nennt Kaspari die schwere Aufgabe, die Tiere zu möglichst natürlichem Verhalten zurückzubringen. In der Abgeschiedenheit stellte sie fest: „Ich bin ein kommunikativer Typ. Das Leben in der Stadt ist wichtig.“ Sie hat mit ihren Rottweiler Bero eine Innenstadtwohnung bezogen. „Ich freue mich über jedes Autogeräusch auf dem Kopfsteinpflaster.“

 An der technischen Universität Darmstadt machte Kaspari ihr Diplom, sie schrieb über die Regulierung des Wärmehaushalts bei Giraffen, die über die Flecken im Giraffenfell funktioniert. Sie arbeitete in San Pedro in der Nähe von Los Angeles in einem Forschungspraktikum drei Monate mit freilebenden Seelöwen, lebte eineinhalb Jahre in den USA. In fünf Jahre im Frankfurter Zoo lernte sie Umweltbildung, Wissenschaft und Pressearbeit kennen, „Tiergärtnerei ist sehr vielfältig.“ Ehrenamtlich arbeitete sie dort zudem in der Tierpflege. „Es ist die Basis von dem, was wir umsetzen.“ Zoopädagogik und das Führen von Zuchtbüchern, die Zusammenarbeit mit Kuratoren lernte sie in Karlsruhe.

 Beim Foto-Shooting mit den Wildschweinfrischlingen zeigte sich: Verena Kaspari ist Medien-Profi. In den vergangenen Jahren wurde in den großen Zoos Fernsehsendungen wie Menschen, Tiere und Doktoren und Erdmännchen & Co. gedreht, auch über das Bären-Reservat gab es Fernsehberichte.

 In Neumünster soll sie den zoologischen Bereich mit 650 Tieren übernehmen und sich die Doppelspitze der Leitung mit Verwaltungschefin Viola Effenberger teilen. „Ich bin ein Anpacker und Macher“, so Kaspari. Drüwa kündigte an: „Ich werde mich mehr und mehr zurückziehen.“