Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Festliches Konzert für Blechbläser
Lokales Neumünster Festliches Konzert für Blechbläser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:01 03.02.2020
Von Susanne Wittorf
Posaunen, Waldhörner und Tuben sorgten für einen satten Sound. Quelle: Susanne Wittorf
Anzeige
Neumünster

120 Gäste hat Hausherr Pastor Wolfgang Miether in Neumünsters größter Kirche begrüßt. Unter der Gesamtleitung des Landesposaunenwarts und Bezirkschorleiters Werner Petersen hatten die Posaunenchöre aus Einfeld, Bokhorst, Bordesholm, Bad Bramstedt und Flintbek ein buntes zeitgenössisches Programm zusammengestellt. „Wir möchten Ihnen heute Abend zeigen, wie vielseitig und lebendig in unseren Kirchen komponiert wird und haben deshalb einige Kompositionen von Chorleitern und Bläsern ins Programm gesetzt“, wandte sich Pastor Miether an die Gemeinde.

Vorliebe für beschwingte Stücke

Heiko Kremers aus Bad Bramstedt etwa hatte sein „Pourelli“ nicht nur komponiert, er dirigierte sein Werk auch gleich und verriet seine Vorliebe für beschwingte Stücke. Werner Petersen hatte ein zeitgenössische Kirchenlied für Blechbläser arrangiert und bot dem Publikum an, einzustimmen. „Den Text finden Sie auf dem Programmzettel“, sagte er. Da sich dort aber weder Noten befanden, noch Einsätze vom Dirigenten kamen, blieb dem gewogenen Besucher nichts anderes übrig, als den imposanten, satten Sound der Posaunen, Trompeten, Tuben und Waldhörner während des einstündigen Konzertes still zu genießen.

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

Neumünster Stolpersteine Neumünster Gedenken an verfolgte Arbeiter

Eine vom vom Deutschen Gewerkschaftsbund und vom Runden Tisch für Toleranz und Demokratie organisierte Ausstellung im Rathaus Neumünster erinnert an verfolgte Arbeiter und Mitglieder der Arbeiterbewegung in der NS-Zeit. Die Schicksale der Opfer machte eine Stolperstein-Führung lebendig.

Beate König 03.02.2020

In der Nähe der Siedlung Padenstedt-Kamp sind Ende Januar zwei Bäume unerlaubt gefällt worden. Das teilte die Polizei Neumünster am Sonntag mit. Die beiden Eichen sind zwischen 80 und 100 Jahre alt gewesen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 02.02.2020

106 Bürger aus 34 Nationen ließen sich 2019 in Neumünster einbürgern. Knapp ein Viertel von ihnen folgte am Freitagabend der Einladung zum Einbürgerungsempfang in die Galerie der Stadthalle. Für Planung und Organisation zeichnete die Koordinationsstelle für Integration und Teilhabe verantwortlich.

Susanne Wittorf 02.02.2020