Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Visionen von einer Großstadt
Lokales Neumünster Visionen von einer Großstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 13.01.2019
Von Susanne Wittorf
Stadtpräsidentin Schättiger und Oberbürgermeister Tauras wünschen sich eine Hochschulanbindung für Neumünster. Quelle: Susanne Wittorf
Neumünster

Neumünster. Beim Neujahrsempfang der Stadt am Freitagabend im Museum Tuch + Technik erntete Olaf Tauras außerdem Zuspruch für seine Entscheidung, das benötigte Grundstück zur Erweiterung der zentralen Aufnahmestelle für Geflüchtete nicht ans Land zu verkaufen. In seinem Jahresrückblick unterstrich der Oberbürgermeister die positive wirtschaftliche Entwicklung der Stadt, die sich in der niedrigen Arbeitslosenquote von momentan 7,7 Prozent und einer Steigerung der Arbeitsplätze um 22 Prozent in den letzten zehn Jahren niederschlägt.

Haushaltsplan mit schwarzen Zahlen

Neumünster ist frei von Kassenkrediten und wird laut Finanzplanung der nächsten beiden Jahre einen Haushaltsplan mit schwarzen Zahlen zur Entscheidung vorlegen können. Wenig Freude bereitet Tauras die Schräglage der Stadtwerke (SWN) als größte städtische Tochtergesellschaft. Im Umgang mit den Problemen hätte er sich mehr Diskretion gewünscht, blicke er nun aber, nach diversen Entscheidungen – welche konkret, sagte er nicht – optimistisch in die Zukunft. „Wir als Stadt stehen hinter unseren städtischen Gesellschaften“, betonte Tauras.

Kein Konsens bei der Gestaltung des Großfleckens

„Die langjährige Debatte über die Umgestaltung des Großfleckens sollte endlich zum Abschluss gebracht werden“, so der Wunsch des Oberbürgermeisters. Olaf Tauras bedauerte, dass „in einer so wichtigen Frage der Stadtentwicklung kein Konsens erzielt werden konnte“ und mahnte zu einer baldigen endgültigen Entscheidung, „damit die Bürger wissen, wie es mit dem wichtigsten Platz ihrer Stadt weitergeht.“

Gespannt auf Neujahrsempfang 2020

Besucher Ulf Kienast vom DRK zeigte sich zufrieden mit der Ansprache. „Zuerst Rückschau, dann Vorschau – beides knapp und Interessant“, urteilte Kienast. „Ich bin gespannt, was hier nächstes Jahr zur selben Zeit gesagt wird.“

Hier sehen Sie mehr Bilder.
Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Besucherzahlen des Museums Tuch+Technik waren 2018 ganz ordentlich. 16.000 Menschen kamen in das Neumünsteraner Stadt- und Textilmuseum. „Damit sind wir zufrieden, denn der Hitzesommer hat alle Museen viele Besucher gekostet“, sagte die Museumsdirektorin Astrid Frevert beim Jahresgespräch.

Thorsten Geil 12.01.2019

Harry Gutschmidt lud zum Neujahrsevent in den Festsaal der Stadthalle Neumünster. Geladen waren weder Honoratioren noch städtische Würdenträger. Harry Gutschmidts Gästeliste setzte sich aus Besuchern des Café Jerusalem, aus Wohnungssuchenden und Tafelgängern zusammen.

Susanne Wittorf 11.01.2019

Mehrere Funkstreifenwagen der Polizei beteiligten sich am Freitag an der Fahndung nach einem Autoaufbrecher. Ein aufmerksamer Passant hatte gegen 12.20 Uhr einen jungen Mann dabei beobachtet, wie er auf dem Friedhofsparkplatz an der Plöner Straße eine Autoscheibe einschlug. Er rief die Polizei.

Thorsten Geil 11.01.2019