Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Wassersauger reinigt die Badestellen
Lokales Neumünster Wassersauger reinigt die Badestellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 28.06.2018
Von Sabine Nitschke
Andreas Krüger reinigt mit einem Team der Firma Sasiba Badestellen am Einfelder See mit einem Spezialsauger. Quelle: Danfoto
Anzeige
Neumünster

"Rund fünf Millionen Verletzungen entstehen jährlich bundesweit, weil Menschen sich im seichten Uferbereich von Badestränden an scharfkantigen, womöglich auch noch rostigen Gegenständen schneiden", schätzt Schoch. Der 56-Jährige machte beim Tauchen selbst eine leidvolle Erfahrung, als er auf ein im Sediment verborgenes Nagelbrett trat. Daraufhin begann der Betriebswirt zu tüfteln und entwickelte seinen patentierten Wassersauger.

Umweltschonendes Verfahren

"Der funktioniert so ähnlich wie ein großer Staubsauger, aber nach einem Strahlprinzip." Je nach Sediment unterschiedlich kann die "Angela I" bis zu 850 Quadratmeter Uferbereich Tagesleistung schaffen. Richtig durchgestartet mit ihrem Unternehmen Sasiba sind Schoch und sein Partner Andreas Krüger im Jahr 2016. "Wir kennen kein anderes Unternehmen, dass solche Dienste anbietet", sagt Holger Fockenga vom Technischem Betriebszentrum der Stadt Neumünster. Sasiba habe das TBZ auch deshalb überzeugt, weil das Verfahren sehr umweltschonend funktioniert und ohne größere Eingriffe in die Natur funktioniere. "Alles, was eingesaugt wird wie Muscheln oder Schnecken oder kleine Fische, kommt hinten wieder lebend raus, weil es nicht durch die Pumpe läuft, sondern eine mehrstöckige Siebanlage passiert", erklärt Schoch.

Anzeige

Schon 2017 in der Dorfbucht im Einsatz

Im vergangenen Jahr war er hat er bereits in der Dorfbucht im Einsatz und dabei vor allem zerbrochene Glasflaschen, angerostete Coladosen, Kronkorken und Angelhaken zutage gefördert. Am Wochenende ruhen die Reinigungsarbeiten. Bis Donnerstag nächster Woche wollen Schoch & Team fertig sein.

Sabine Nitschke 28.06.2018
Sabine Nitschke 27.06.2018
Sabine Nitschke 27.06.2018
Anzeige