Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Stadtgarde kümmert sich um 100 Kinder
Lokales Neumünster Stadtgarde kümmert sich um 100 Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 04.08.2019
Von Sven Tietgen
Mächtig Spaß hatten die Kinder beim Rutschen auf der Schmierseifenplane. Quelle: Sven Tietgen
Neumünster

Laut juchzend stürzten sich die Jungen und Mädchen auf die 45-Quadratmeter-Plane, die von den Einfelder Feuerwehrleuten mit einer Strahlrohr-Dusche bewässert wurde. Bevor sich das Wasser vom Feuerwehrauto am Rand des TS Einfeld-Geländes durch die Schlauchleitungen zur Rutschbahn bewegte, drückte Rüdiger Schmitt kräftig auf die Flasche mit dem Apfel-Balsam-Spülmittel – und sorgte so für jede Menge Schaum auf der Rutschbahn. „Das ist unser Spezial-Highlight für die Kinder“, rief der gut gelaunte Vizepräsident des Carneval Clubs Stadtgarde Neumünster.

Nachtwanderung mit Gruselfaktor

Bereits zum zwölften Mal organisierte die Stadtgarde das dreitägige Zeltlager für Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 15 Jahren. Von Freitag bis Sonntag war auf dem Gelände des Turn- und Sportvereins Einfeld jede Menge Programm angesagt. Die in fünf Altersgruppen aufgeteilten Kinder absolvierten lustige Spiele wie „Berliner Hochball“, fertigten mit Batik-Techniken eigene T-Shirt-Kreationen oder bastelten bunte Pusteblumen. Am ersten Abend führte Rüdiger Schmitt die Steppkes auf eine Nachtwanderungstour – mit einem nach Alter unterschiedlich dosierten Gruselfaktor. „Mit den jüngeren Kindern sind wir auf Pirsch gegangen und suchten nach Fabeltieren wie den Stierhornelchen“, erzählte Schmitt.

Stadtgarde-Zeltlager ohne Karneval

21 Betreuer kümmerten sich um die Teilnehmer in dem seit Wochen ausgebuchten Zeltlager. Einige Helfer wie Michaela Reinecke erlebten das Wochenend-Spektakel früher als Kind. „Es ist schön, mit den Kindern ein Wochenende zu erleben, man lernt sich und die Gruppe kennen. Wir tragen Verantwortung, aber es macht auch viel Spaß“, erklärte die 23-jährige Betreuerin. Karnevalistische Aktivitäten spielen übrigens keine Rolle im Zeltlager – auch wenn für den Abschluss der Aktion ein gemeinsamer Tanz eingeübt wird. „Das hat sich so entwickelt, die Eltern, die die Kinder am Sonntag abholen, sind da schon immer ganz heiß drauf“, erzählte der im Mai neu gewählte Stadtgarde-Präsident Bernd Reinecke. Froh sind die Organisatoren über die Sponsoren, die das Zeltlager mit Getränken oder Eis und besonders viel Obst versorgen. „Es gibt keine Naschis, das ist hier ein weitgehend zuckerfreies Zeltlager, und das kommt auch gut an“, so Rüdiger Schmitt.

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

Hier sehen Sie mehr Bilder.

Mit wenig Aufwand sorgten die Organisatoren des Stadtgarde-Zeltlagers und die Freiwillige Feuerwehr Einfeld am Wochenende für maximalen Kinderspaß. Auf der Festwiese des TS Einfeld verwandelten die Akteure eine Lkw-Plane mit Wasser und Spüli zu einer Rutschbahn-Sause für 100 Heranwachsende.

Sven Tietgen 04.08.2019

Olaf Tauras (CDU) ist schon fast zehn Jahre lang Oberbürgermeister von Neumünster. In der Dekade ist vieles passiert: von schweißtreibenden Abstimmungen im Rat, gelungenen Plänen und Niederlagen

Thorsten Geil 03.08.2019

Seit mehr als acht Monaten stehen die Räume der Post an der Friedrichstraße leer. Das ist für den Eigentümer, die Stadt Neumünster, eigentlich eine komfortable Situation, weil sie weiter Miete von der Post bekommt. Allerdings möchte die Stadt die Räume lieber anders nutzen, kommt aber nicht voran.

Thorsten Geil 02.08.2019