Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Nord-Ostsee-Kanal Die ersten Sektionen sind fertig
Lokales Nord-Ostsee-Kanal Die ersten Sektionen sind fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 12.06.2017
Von Frank Behling
Die ersten Sektionen der "Aidanova" werden durch den Nord-Ostsee-Kanal zur Werft gebracht. Quelle: Frank Behling
Kiel

Im Februar startete die Meyer Werft offiziell die Fertigung der rund 90 Stahlblöcke, die einmal den Rumpf dieses 337 Meter langen Schiffes bilden werden.

 Am Wochenende traten die ersten beiden Sektionen für den neuen Maschinenraum ihre Reise von Emden nach Rostock an. Zwei Schlepper brachten die mehrere hundert Tonnen schweren Stahlteile durch den Nord-Ostsee-Kanal von Emden nach Rostock.

Die Blöcke 6A und 6B werden jetzt in Rostock bei der zur Meyer Gruppe gehörenden Neptun Werft mit dort gefertigten Blöcken zu einem Maschinenraum verschweißt. In diesem Maschinenraum werden dann vier große MaK-Motoren von Caterpillar montiert, die später das größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff mit Energie versorgen werden.

Die „Aidanova“ wird das weltweit erste Kreuzfahrtschiff sein, das mit dem umweltfreundlichen LNG als Treibstoff fahren soll. Die „Aidanova“ wird im November 2018 in Dienst gestellt. Das 183900 BRZ große Schiff soll 2500 Kabinen für über 6000 Passagiere bekommen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Havarie eines Frachters hat sich die Lage an den Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals am Wochenende wieder verschärft. Schiffe müssen wieder mit mehreren Stunden Wartezeit rechnen. Das Kreuzfahrtschiff "Albatros" musste sechs Stunden vor Kiel warten.

Frank Behling 11.06.2017

Ein Schleusentor wurde am Sonnabend in Brunsbüttel beschädigt. EIn Massengutfrachter konnte beim Einlaufen nicht rechtzeitigt gestoppt werden und drückte einen Hafenschlepper gegen ein Schleusentor. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Frank Behling 10.06.2017

In der Nacht zum Dienstag hat der Kieler U-Boot-Neubau "S 42" erstmals den Nord-Ostsee-Kanal passiert. Das 62 Meter lange Boot wurde zusammen mit dem Sicherungsschiff "HDW Herkules", einem Speedboot und dem Begleitschlepper "Robbe" um 22 Uhr in Kiel-Holtenau in den Kanal eingeschleust.

Frank Behling 30.05.2017