Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Nord-Ostsee-Kanal Kanada lässt Kampfschiff vermessen
Lokales Nord-Ostsee-Kanal Kanada lässt Kampfschiff vermessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 20.11.2018
Von Frank Behling
Kanadische Marine lässt Küstenkampfschiff „Glace Bay“ in Schleswig-Holstein vermessen. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Borgstedt

Erstmals seit der Einweihung des Erdmagnetfeldsimulators der Bundeswehr in Lehmbek 2005 nutzt eine Nato-Einheit aus Kanada die geheime Anlage. Einheiten aus Belgien, Norwegen oder den Niederlanden nutzen den Erdmagnetfeldsimulator bereits regelmäßig zur Entmagnetisierung ihrer Minenjäger oder U-Boote.  

 Das kanadische Küstenkampfschiff „Glace Bay“ reiht sich jetzt in die Kundenliste ein. Das Boot liegt seit Montag bei der Anlage am Rader See. Eine Woche lang soll die „Glace Bay“ von der Wehrtechnischen Dienststelle 71 der Bundeswehr dort zusammen mit Experten der kanadischen Marine vermessen werden.

Anzeige

Kanada hatte bislang nur Kieler Anlage genutzt

 Dabei wird der magnetische Eigenschutz überprüft und optimiert. Damit gewinnt die Marine des Nato-Partners Erkenntnisse über den besseren Schutz ihrer Einheiten gegen Minen und Torpedos mit Magnetzündern. Bislang hatte Kanada nur die große Entmagnetisierungsanlage in Kiel für derartige Tests genutzt. 

In Lehmbek bei Borgstedt steht seit 2005 die 117 Meter lange Anlage zur Vermessung und Entmagnetisierung von Booten mit einer Länge von bis zu 100 Metern. Die Messanlage Technik zur Erzeugung von Magnetfeldern ausgestattet. Die Anlage steht auf 370 Basralocus-Pfählen, die für ein magnetische Vermessungsarbeiten und das Wasser im Kanal optimal sind. Basralocus ist ein Hartholz aus Surinam, das sogar gegen Bohrmuschelbefall resistent ist.

Die „Glace Bay“ soll bis Ende des Monats in Schleswig-Holstein bleiben. Zum Programm gehören auch noch Akustik-Tests in der Eckernförder Bucht sowie Hafenbesuche in Kiel.

Das 55 Meter lange und rund 970 Tonnen verdrängende Küstenkampfschiff hat zusammen mit der Schwester „Summerside“ zuletzt im Oktober an dem Großmanöver Trident Juncture vor Norwegen teilgenommen.

Kanadische Soldaten bleiben bis Monatsende

 Die „Summerside“ ist zusammen mit dem Kieler Minenjäger „Homburg“ Teil des Nato-Minenabwehrverbands 1 an Manövern im Ostseeraum beteiligt. Dieser Verband hat am Wochenende Lettland  besucht.

Ende November werden „Glace Bay“ und „Summersidein Kiel zusammen einen Hafenbesuch absolvieren und dann von dort aus die Heimreise nach Halifax antreten. FB

06.11.2018
Frank Behling 23.10.2018