Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Nord-Ostsee-Kanal Warnstreik auch an den Schleusen des NOK
Lokales Nord-Ostsee-Kanal Warnstreik auch an den Schleusen des NOK
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 20.03.2018
Von Frank Behling
Die Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals werden bestreikt. Quelle: Frank Behling
Kiel

Reeder, Lotsen und Schiffsmakler wurden sofort informiert. Derzeit warten auf den Reedeplätzen in der Kieler Bucht sowie auf der Elbe bereits etliche Schiffe. Die Gewerkschaft Verdi hatte Schleswig-Holstein für Dienstag zum Schwerpunkt erklärt. In Schleswig-Holstein sind außerdem Verwaltungen, Kindertagesstätten und die Müllabfuhr ausgesetzt. Die Mitarbeiter der Schleusen gehören zur Schifffahrtsverwaltung des Bundes.

Anti-Streik-Kundgebung

Gegen den Streik wollen um 11.30 Uhr Kanalsteurer, Lotsen und Schiffsmakler vor der Zufahrt zur Schleuse in der Wik mit einer eigenen Kundgebung demonstrieren. „Ich weiß nicht, ob die Gewerkschaften wirklich einen Hauch von Verständnis haben. In einer so angespannten Situation den Nord-Ostsee-Kanal zu bestreiken und so die Arbeitsplätze viele Menschen aufs Spiel zu setzen geht gar nicht“, sagt Gerald Immens, Lotse und zweiter Vorsitzender des Nautischen Vereins zu Kiel. Und auch bei den Maklern ist das Unverständnis groß. „In der jetzige Situation hat so ein Streik am Kanal fatale Auswirkungen“, sagt Jann Petersen, Geschäftsführer der Maklerei UCA United Canal Agency.

Im Nord-Ostsee-Kanal werden vorerst nur Schiffe ausgeschleust, da die Liegeplätze im Nord-Ostsee-Kanal für große Schiffe begrenzt sind. Die Arbeiten an der kaputten Schleusenkammer in Kiel gehen aber weiter, da die Reparaturteams von privaten Firmen sind und nicht zum öffentlichen Dienst gehören.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die große Südschleuse wird nicht mehr im März einsatzbereit. Die Bergung des Schleusentores verzögert sich um mehrere Tage. Grund sind Probleme beim Durchtrennen des Bauwerks.

Frank Behling 14.03.2018

Rückschlag bei den Bergungsarbeiten an der Holtenauer Schleuse. Das Verfahren mit dem Diamant-Seil ist gescheitert. Jetzt müssen Taucher ran und sollen das Tor mit Schneidbrennern unter Wasser trennen. Nachteil: Dieses Verfahren dauert wesentlich länger.

Frank Behling 14.03.2018

Der in Kiel havarierte Frachter „Akacia“ wird nach Hamburg geschleppt. Nach der Hinterlegung einer Sicherheit von über acht Millionen Euro hat die Schifffahrtsverwaltung den Arrest aufheben lassen.

Frank Behling 07.03.2018