Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Nord-Ostsee-Kanal Zwei Kreuzfahrer sitzen im Kanal fest
Lokales Nord-Ostsee-Kanal Zwei Kreuzfahrer sitzen im Kanal fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:31 24.02.2020
Von Frank Behling
Zwei Flusskreuzfahrer hängen wegen der Stürme im Kanal fest. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Brunsbüttel

Am 7. Februar waren die „Viking Hervor“ und „Viking Gersemi“ zur Überführung von Rostock zum Rhein gestartet. Nach kurzer Reise vorbei an Fehmarn ging es in Kiel in den Nord-Ostsee-Kanal. In Brunsbüttel war dann jedoch Schluss.

Die Wellen auf der Nordsee erlaubten bislang keine sichere Überfahrt zur Eingangsschleuse am niederländischen Ijsselmeer. Zwar sind an Bord der beiden Schiffe alle Fenster in den unteren Decks mit Holzplatten geschützt, doch angesichts der seit Anfang Februar auf der Nordsee herrschenden Wellenhöhen reicht das nicht.

Kurze Wetterbesserung in der Woche

Die 135 Meter langen Neubauten machten deshalb am 8. Februar in Brunsbüttel fest. Dort wartet das Duo seitdem auf ein Zeitfenster mit kurzer Wetterberuhigung. Mitte der Woche könnte es klappen. Das Fenster ist aber klein, da zum Wochenende bereits das nächste Sturmtief erwartet wird.

Die  „Viking Hervor“ und „Viking Gersemi“ sollen ab Ende März für die Schweizer Reederei Viking River Cruises auf dem Rhein zwischen Amsterdam und Basel zum Einsatz kommen. Vorher sollen beide Schiffe in den Niederlanden noch die Endausrüstung erhalten und von Deutschland in die Schweiz umgeflaggt werden.

Die Schiffe gehören zu einer Klasse von über 50 Flusskreuzfahrtschiffen der Longship-Klasse von Neptun. Die „Viking Hervor“ und „Viking Gersemi“ sind die Baunummern 56 und 57 der 2012 mit der „Viking Odin“ begonnenen Schiffsklasse.

"Aidacosma" kommt Dienstag

Auf dem Nord-Ostsee-Kanal wird unterdessen der nächste Neubau erwartet. Am Dienstag soll in Kiel die in Rostock gebaute Maschinenraumsektion der neuen "Aidacosma" in den Kanal eingeschleust werden.

Die Schlepper "Bugsier 6" und "Multratug 4" überführen die Sektion zur Meyer Werft nach Papenburg.  Die "Aidacosma" ist der zweite Neubau der "Aidadiva"-Klasse. Sie soll ab Mai 2021 von Kiel aus eingesetzt werden.

Lesen Sie hier weitere Nachrichten aus dem Nord-Ostsee-Kanal.

Das Abpumpen von unbehandetem Ballastwasser ist seit 2013 auch in Deutschland verboten. Schiffsbesatzungen müssen auch in deutschen Gewässern genaue Aufzeichnungen über den Verbleib des Wassers aus den Tanks vorlegen. In Brunsbüttel stoppte die Wasserschutzpolizei deshalb jetzt einen Frachter.

Frank Behling 17.02.2020

Ein Schaden an einem Lichtmast hat in Brunsbüttel die Sperrung einer Schleusenkammer zur Folge. Auf der Elbe und der Kieler Förde stauen sich jetzt die Schiffe.

Frank Behling 12.02.2020

Ein Containerfrachter musste am Sonntag im Nord-Ostsee-Kanal nach einem technischen Defekt mit einem Notankermanöver zum Stillstand gestoppt werden. Mit Schlepperbegleitung konnte das Schiff nach Kiel gebracht werden

Frank Behling 03.02.2020