Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Ostholstein 500 Kubikmeter Hausmüll brennen in Puttgarden
Lokales Ostholstein 500 Kubikmeter Hausmüll brennen in Puttgarden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:24 15.11.2018
Mit einem Bagger und Radlader zerrten Mitarbeiter vom Recyclinghof den Müllhaufen auseinander. Quelle: Arne Jappe - Digitalfotografie Nyfeler
Puttgarden

Großalarm am Donnerstagabend für die Feuerwehren auf der Insel Fehmarn. Circa 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren rückten zum Recyclinghof der Firma „Von Schönfels“ aus. Ein 500 Kubikmeter großer Haufen aus geschreddertem Hausmüll geriet aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Verletzt wurde bei dem Einsatz in Puttgarden niemand.

Die Einsatzkräfte wurden um 20.18 Uhr zum Recyclinghof der Firma „Von Schönfels“ alarmiert. Als die ersten Kräfte der Feuerwehr am Einsatzort eintrafen schlugen aus dem etwa 500 Kubikmeter großen Müllhaufen hohe Flammen in den Nachthimmel von Fehmarn.

Alarmstufe wurde erhöht

Umgehend ließ Einsatzleiter Volker Delfskamp die Alarmstufe erhöhen, da die Lage am Anfang unübersichtlich war. Weitere Kräfte aus Burg und Vadersdorf wurden zur Einsatzstelle alarmiert. Doch die Einsatzkräfte hatten das Feuer dann schnell unter Kontrolle.

„Durch den massiven Einsatz von Wasser und einem leichten Schaumgemisch gelang es uns schnell, dass Feuer niederzuschlagen“, sagte Pressesprecher Lars Carstensen von der Feuerwehr. Auch eine Drehleiter aus Burg war mit im Einsatz.

Brandursache ist unklar

Als das Feuer unter Kontrolle war, kamen Bagger und Radlader von der „Firma Schönfels“ zum Einsatz. Sie verteilten den Müllhaufen und die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Glutnester ablöschen. „Wir rechnen mit einem Einsatz bis zur Mitternacht“, erklärt Carstensen.

Wieso das Feuer auf dem Recyclinghof ausgebrochen war, ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es gab keine Verletzte bei dem Einsatz auf dem Recyclinghof.

Arne Jappe

In dem Fall des Gefesselten vom Friedhofsparkplatz in Timmendorfer Strand gibt es nun neue Entwicklungen. Der 38-Jährige, der eine Woche als vermisst galt, wurde vermutlich gar nicht entführt. Er soll seine Entführung nämlich nur vorgetäuscht haben.

15.11.2018

Vier Fahrzeuge waren am Dienstagabend in Timmendorfer Strand bei dem Unglück an der Kreuzung Höppnerweg/B76 beteiligt. Die Feuerwehr fordert nun einen Kreisel für den Unfallschwerpunkt.

14.11.2018

Da ist sie wieder. Die miefige Luft des Tabellenkellers bahnt sich erneut ihren Weg ans Waldeck. Nach der bitteren 1:3-Heimschlappe gegen den PSV Neumünster rutschte Eutin 08 wieder in die untere Tabellenhälfte. Das Polster auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur noch vier Punkte.

Jan-Phillip Wottge 13.11.2018