Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Ostholstein Freundin erstochen: Zwölf Jahre Haft
Lokales Ostholstein Freundin erstochen: Zwölf Jahre Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 19.11.2019
Der Angeklagte sitzt im Gerichtssaal und hält sich eine Mappe vor sein Gesicht. Der 23-Jährige wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt. (Archivbild) Quelle: Frank Molter/dpa
Lübeck

Das Landgericht Lübeck hat einen 23 Jahre alten Mann wegen Totschlags an seiner Freundin zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Der aus dem Irak stammende Angeklagte hatte gestanden, im Februar 2019 seine 28 Jahre alte Freundin nach einem heftigen Streit bei Gremersdorf im Kreis Ostholstein mit zahlreichen Messerstichen getötet zu haben.

Der Angeklagte habe es nicht hinnehmen wollen, dass sich die aus dem Iran stammende Frau auch mit einem anderen Mann traf, sagte der Richter am Dienstag in der Urteilsbegründung.

Gericht wertet die Tat als Totschlag

Anders als die Staatsanwaltschaft wertete das Gericht die Tat nicht als Mord, sondern als Totschlag. Der 23-Jährige habe zwar mit Vorsatz, aber nicht heimtückisch oder aus besonders niederen Beweggründen gehandelt, sagte der Richter zur Begründung. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft wegen Mordes gefordert. Die Verteidigung hatte acht Jahre Haft wegen Totschlags beantragt.

Lesen Sie auch:

Anklage vermutet Eifersucht als Motiv

Gremersdorf: Tatverdächtiger in U-Haft

Tote Joggerin war Asylbewerberin

Frauenleiche bei Gremersdorf ist jetzt identifiziert

Von RND/dpa

Zwei Schafe gerissen - Problemwolf erweitert sein Revier

Erstmals hat der sogenannte Problemwolf "GW924m" auch im Kreis Ostholstein zwei Schafe gerissen. Der DNA-Abgleich habe eindeutig ergeben, dass die Tiere von diesem Wolf getötet wurden, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums in Kiel.

Bastian Modrow 15.11.2019

Der 20 Jahre alte Mann, dessen Leiche am Sonnabend aus dem Großen Eutiner See geborgen wurde, ist ertrunken. Das habe die Obduktion ergeben, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck, Ulla Hingst, am Donnerstag.

14.11.2019

Wegen Misshandlung ihrer Kinder und Betruges muss eine 49 Jahre alte Mutter aus Lensahn (Kreis Ostholstein) für acht Jahre ins Gefängnis. Sie wurde noch im Lübecker Gerichtssaal festgenommen.

13.11.2019