Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Ostholstein Anwohner sollen Leitungswasser abkochen
Lokales Ostholstein Anwohner sollen Leitungswasser abkochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 26.01.2019
Um was für eine Art von Keim es sich handelte, war zunächst unklar. Quelle: Jochen Eckel/dpa/Symbolbild
Anzeige
Sierksdorf

Die Keime seien bei einer Routineuntersuchung gefunden worden, teilte der Verband am Sonnabend mit. Betroffen waren unter anderem Anwohner der Gemeinden Scharbeutz, Altenkrempe, Bosau und Sierksdorf.

Eine Probe, bei der ein Grenzwert überschritten war, war demnach bereits am Mittwoch entnommen worden. Da die Untersuchung und Auswertung Zeit in Anspruch genommen habe, sei die Auffälligkeit erst am Freitag bekanntgegeben worden.

Anzeige

Um was für eine Art von Keim es sich handelte, war zunächst unklar. Insbesondere bei immunschwachen Menschen sei keimbelastetes Wasser gesundheitlich bedenklich, hieß es.

Duschen soll unbedenklich sein

Um der Auffälligkeit nachzugehen, wurden demnach am Freitag und am Sonnabend erneut Proben entnommen, deren Untersuchung jeweils etwa 48 Stunden dauern werde.

Das Abkochen des Wassers sei deshalb während des gesamten Wochenendes sinnvoll, sagte die Sprecherin. Beim Duschen, Waschen, für Haustiere und für die Toilettenspülung könne allerdings darauf verzichtet werden. Zuvor hatten die Lübecker Nachrichten über den Vorfall berichtet.

Diese Orte sind betroffen

Diese Orte sind betroffen: Hasselburg, Kassau, Klaushorst, Plunkau, Sibstin, Sierhagen, Stolpe, Braak, Klenzau, Güldenstein, Kayhof, Kasseedorf, Freudenholm, Griebel, Sagau, Stendorf, Vinzier, Scharbeutz, Gronenberg, Haffkrug, Pönitz, Pönitz am See, Untersteenrade, Halendorf, HobstinLangenhagen, Mönchbuschkate, Mönchneversdorf, Neupetersdorf, Rethwisch, Scheelholz, Scheidekate, SchönwaldeVogelsang, Oevelgönne, Roge, Sierksdorf, Stawedder, BarkauBujendorf, Ekelsdorf, Fassensdorf, GömnitzGothendorf, Kesdorf, MiddelburgOttendorfSüsel, Woltersmühlen, Barensdorf, Döhnsdorf, Farver Burg, Friederikenhof, Grammdorf, Hansühn, Kreuzkate, Kükelühn, Meischensdorf, Neutestorf, Testorf, Testorfer Felde, Wangels, Wasbuck sowie Kunden der Stadtwerke Neustadt (Neustadt, Pelzerhaken und Rettin).

Wer Rückfragen zum eventuell keimbelasteten Trinkwasser hat, der erreicht die Mitarbeiter des Zweckverbands Ostholstein unter der Nummer 045 61/39 92 91.

Von RND/dpa

Jan-Phillip Wottge 22.01.2019
Ostholstein Lübecker Straße/Sandkamp - Zeugin nach Unfall in Lensahn gesucht
22.01.2019
21.01.2019