Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Ostholstein Plädoyers im Wulfsdorfer Mordprozess erwartet
Lokales Ostholstein Plädoyers im Wulfsdorfer Mordprozess erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 16.11.2018
Seit September läuft der Mord-Prozess gegen den Wulfsdorfer, der seine Frau getötet haben soll. Quelle: Beke Zill
Wulfsdorf

Im Lübecker Mordprozess gegen einen Mann, der seine Frau getötet und im Garten vergraben haben soll, werden an diesem Freitag die Plädoyers erwartet. Der 40-Jährige aus Wulfsdorf bei Scharbeutz im Kreis Ostholstein soll seine Ehefrau in der Nacht vom 26. auf den 27. Dezember 2017 erstickt haben, um mit seiner Geliebten zusammenleben zu können.

Die Leiche der Ehefrau soll er im Garten des Hauses vergraben haben. Um ihr Verschwinden zu erklären, behauptete er, seine Frau sei zum Arbeiten in die Schweiz gefahren. Ihre Leiche wurde mehr als zwei Wochen nach der Tat gefunden.

Angeklagter schweigt

Im seit September laufenden Prozess vor dem Lübecker Landgericht hat der Angeklagte geschwiegen. Im Gespräch mit der psychiatrischen Sachverständigen soll er die Tat jedoch gestanden haben.

Im Prozess hatten unter anderem zwei Arbeitskolleginnen der Getöteten und die Geliebte des Angeklagten ausgesagt.

dpa

Großalarm am Donnerstagabend für die Feuerwehren auf der Insel Fehmarn. Auf dem Recyclinghof der Firma „Von Schönfels“ war ein großer Haufen aus geschreddertem Hausmüll in Brand geraten.

15.11.2018

In dem Fall des Gefesselten vom Friedhofsparkplatz in Timmendorfer Strand gibt es nun neue Entwicklungen. Der 38-Jährige, der eine Woche als vermisst galt, wurde vermutlich gar nicht entführt. Er soll seine Entführung nämlich nur vorgetäuscht haben.

15.11.2018

Vier Fahrzeuge waren am Dienstagabend in Timmendorfer Strand bei dem Unglück an der Kreuzung Höppnerweg/B76 beteiligt. Die Feuerwehr fordert nun einen Kreisel für den Unfallschwerpunkt.

14.11.2018