Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Ostholstein Duldung für Familie in Bosau
Lokales Ostholstein Duldung für Familie in Bosau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 11.11.2019
Abschiebung gestoppt: Eine jemenitische Familie wird zwei Monate geduldet. (Symbolfoto) Quelle: Sebastian Willnow/dpa
Anzeige
Eutin

Die Ausländerbehörde Ostholstein habe am Montag der Familie diese Duldungszeit eingeräumt, teilte eine Referentin der Linken-Bundestagsabgeordneten Claudia Möhring der Deutschen Presse-Agentur mit. Eine Bestätigung des Kreises Ostholstein war zunächst nicht zu bekommen.

Die Bundespolizei hatte am Freitag die Annahme der Familie zur Abschiebung auf dem Hamburger Flughafen wegen der Gesamtumstände abgelehnt. Es hätte sich um eine unbegleitete Rückführung nach Griechenland handeln sollen. Die Familie durfte anschließend in eigener Verantwortung zu ihrem Wohnort Bosau zurückkehren. In Bosau lebt nach Angaben Möhrings die gut integrierte Familie seit zwei Jahren. Freunde, Nachbarn und der Bürgermeister hätten sich für deren Verbleib eingesetzt.

Anzeige

Die Familie sollte nach Griechenland abgeschoben werden, weil sie dort zuerst europäischen Boden betreten hatte nach ihrer Flucht aus dem vom Bürgerkrieg erschütterten Jemen. «Niemandem ist damit geholfen, eine Familie, die endlich in Sicherheit war, jetzt wieder in das Elend der griechischen Lager zurückzuschicken», sagte Möhring. Sie hat die Landesregierung aufgefordert, die Abschiebung zu stoppen. Die Familie ist nach Angaben des Landesamts für Ausländerangelegenheiten "vollziehbar ausreisepflichtig".

Weitere Nachrichten aus Ostholstein lesen Sie hier.

Von RND/dpa

Ostholstein/Plön - Bestnoten für Stollen
Dirk Schneider 09.11.2019
06.11.2019