Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Am Anfang stand die Frau
Lokales Plön Am Anfang stand die Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 15.09.2017
Von Hans-Jürgen Schekahn
Sie gehörten vor 25 Jahren zu den Gründungsmitgliedern des SC Lütjenburg (von links): Ursula Klasen, Erika Stieglitz, Hannelore Riemer und Jutta Hardtmann. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Lütjenburg

Am Anfang stand die Frau. Die Initiatorin und spätere Vorsitzende Brigitte Claußen wollte im Sommer 1992 einen Sportverein gründen, der Angebote für Frauen und deren Kinder macht. Nicht der Wettbewerb, Leistungsdruck oder Punktekampf sollten im Mittelpunkt stehen, sondern die Bewegung. So ist es bis heute geblieben – bis auf die Kleinigkeit, dass auch Männer zum SC gefunden haben, die aber unter den 770 Mitgliedern deutlich in der Minderheit sind. Damals startete man mit 42 Mitgliedern, erinnern sich Ursula Klasen, Hannelore Riemer, Erika Stieglitz und Jutta Hardtmann. Die vier gehören zu den elf Damen der ersten Stunde, die heute noch Mitglied im SC sind.

Es gab damals Gymnastik für Damen und Kinderturnen. Mehr erst mal nicht. Riemer, seit 25 Jahren auch Kassenwartin, entdeckte ein Protokoll einer der ersten Vorstandssitzungen. Es ging damals so verbunden und freundlich wie heute zu. „Es war eine gemütliche Zusammenkunft mit einem Essen“, steht in dem Papier. Und: „Die Vorturnerinnen sollen vom Verein mit einem Turnanzug belohnt werden.“ Und natürlich machen die vier bis heute Sport. Ursula Klasen beispielsweise ist bei den Oldies am Montag dabei. Die Gruppe zeichnet sich durch eine Besonderheit aus. Nach dem Sport gibt es in der Herrenumkleide in der Mensing-Halle Sekt und einen Klönschnack. Nur ein Glas und nur eine Stunde. „Irgendjemand gibt immer etwas aus.“ Dieser Zusammenhalt und diese Freundlichkeit mache den Charakter des Vereins aus, beschreiben es die vier Damen.

Soziale Komponente spielt eine große Rolle

Das Angebot des SC Lütjenburg unterscheidet sich deutlich von dem anderer Sportvereine. Herzsportgruppen, Windsurfing oder Ski-Gymnastik kennt man noch. Dazu mischt der Verein aber auch Angebote wie „Mollig und mobil“, „Fit im Kopf“ oder „Vollwertig kochen“. Unter die Kategorie „Etwas ganz Besonderes“ dürfte das Selbstsicherheitstraining für Kinder fallen. Hier lernen sie selbstbewussten Auftreten und werden für Gefahren sensibilisiert. Für Übungsleiterin Jutta Hardtmann spielt die soziale Komponente des Vereinslebens eine große Rolle. Sie selbst stamme nicht aus Lütjenburg und trat in den Verein ein, um Leute kennen zu lernen. So wirkt der SC über die Gesundheit durch den Sport hinaus. Was der Verein alles zu bieten hat, zeigt er am Sonnabend auf dem Gelände der Grundschule. Ab 11 Uhr stellen sich die Sparten auf der Bühne vor. Bei Regen geht es in die Sporthalle.

Im Missbrauchsprozess gegen einen Plöner Reitlehrer hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag vier Jahre Gefängnis gefordert. Die Ankläger legten dem 52-Jährigen erneut sexuellen Missbrauch einer 16-jährigen Reitschülerin in zwölf Fällen sowie sexuelle Nötigung einer anderen jungen Frau zur Last.

14.09.2017

Heikendorf darf seine Bürger nicht über ein Böllerverbot zu Silvester abstimmen lassen, weil dies über ein Bundesgesetz geregelt ist. Diese Auskunft bekam Bürgermeister Alexander Orth von der Kommunalaufsicht.

Andrea Seliger 14.09.2017

Wenn sich am Sonnabend exakt um 14 Uhr die Türen des Pastorats Giekau öffnen, sollte man/Mann beiseite treten. Dutzende kauflustige Damen warten davor auf Zutritt zum Markt „Frauensache(n)“ und wollen erste an den Kleidungsständern sein. Der Markt ist die Mutter aller Kleidungsmärkte der Region.

Hans-Jürgen Schekahn 13.09.2017