Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Mehr als 2500 Euro für Schule und Kita
Lokales Plön Mehr als 2500 Euro für Schule und Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 21.01.2020
Matthias Stührwoldt (mitte) übergab die Spendengelder an Renko Oloff und Marina Giese-Gerndt. Quelle: Privat - hfr
Stolpe

Bei einem Helferfrühstück am Wochenende im Dorfgemeinschaftshaus, mit dem sich die Gemeinde Stolpe für das ehrenamtliche Engagement bedankte, wurde das gesammelte Geld übergeben. Matthias Stührwoldt, Vorsitzender des Vereins Stolpe kulturell, überreichte die Spenden an Lehrer Renko Oloff von der örtlichen Grundschule sowie an Marina Giese-Gerndt, stellvertretende Leiterin der Kita Rappelsnuut'n.

Spendensumme für Ausflüge und Freikarten

Mit der Spende finanziert die Stolper Grundschule den Eintritt für das diesjährige Weihnachtsmärchen im Bad Bramstedter Kinder- und Jugendtheater sowie einen Ausflug in den Freizeitpark in Tolk. Die Kitakinder können sich auf ein technisch aufwendiges Wasserspiel freuen, das im Frühjahr eingebaut und zum Dorffest im Juni eingeweiht werden soll. Die Steppkes erhalten zudem Freikarten für das Gastspiel der Harzer Puppenbühne im November im Dorfgemeinschaftshaus, organisiert vom Verein Stolpe kulturell. Der Verein hatte sich auch um den Stolper Adventskalender gekümmert.

Bei der vierten Auflage der Veranstaltungsreihe öffneten viele Familien sowie örtliche Vereine, die Feuerwehr und die Gemeinde in der Vorweihnachtszeit ihre Türen und luden zu Gespräch, Austausch und Aktivitäten ein.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Von SAven Tietgen

Plön Bau zweier Container Fischerverein gibt nicht auf

Der Stein-Wendtorfer Fischerverein ringt seit Jahren um den Bau zweier Container. Die sollen Materiallager und Treffpunkt zugleich sein. Dort wollen sie auch Besuchern ihr traditionelles Handwerk zeigen. Das scheiterte bisher an „bürokratischen Hürden“, wie der Vorsitzende Günter Grotzeck sagte.

Astrid Schmidt 21.01.2020

Genau an der Stelle, wo heute Menschen im Kurpark flanieren, nebenan ihre Ferienquartiere haben, herrschte vom November 1944 bis April 1945 das Grauen. In dem beschaulichen Badeort Hohwacht an der Ostsee existierte ein Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme.

Hans-Jürgen Schekahn 21.01.2020

Durchfahrt oder keine Durchfahrt? Das ist in der Siedlung Ratjendorf die Frage. Öko-Bauer Jens Wiese möchte eine öffentliche E-Ladestation auf seinem Grundstück installieren. Die Gemeinde erlaubt das nur, wenn der Ladeplatz eine kleine Sackgasse ist. Wiese klagt auf Durchfahrt.

Hans-Jürgen Schekahn 21.01.2020