Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Sommeroper auf dem Marktplatz in Preetz
Lokales Plön Sommeroper auf dem Marktplatz in Preetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 29.07.2019
Von Silke Rönnau
Sie holen die Sommeroper „Aida“ nach Preetz: Jill-Tatjana Gibson (von links), Renate Weltrowski, Björn Demmin, Axel Peters-Leber, Gabriela Blum und Dieter Jensen vom Verein Schusterstadt freuen sich auch über Spenden. Quelle: Silke Rönnau
Preetz

„Es wird ein kulturelles Mega-Highlight“, kündigt Björn Demmin als Vorsitzender des Stadtmarketingvereins Schusterstadt Preetz an. Nachdem schon „Turandot“ im Jahr 2017 so ein riesiger Erfolg gewesen sei, habe man sich entschieden, sich wieder als Standort für die Live-Übertragung zu bewerben. Ab 19.30 Uhr sei ein Interview mit Bürgermeistern und Intendant zu sehen, bevor sich um 20 Uhr der Vorhang auf der fünf Meter breiten und drei Meter hohen Leinwand hebt. Ein Vorfilm wie beim letzten Mal soll in diesem Jahr nicht gezeigt werden.

Nur zwei Außenstandorte für Live-Übertragung

Neben Preetz sei nur noch Neumünster als Außenstandort für die Übertragung dabei, erklärt Demmin. In Kiel selbst gebe es außerdem sieben Übertragungsplätze, an denen man die Liebesgeschichte zwischen der äthiopischen Königstochter Aida, die als Geisel nach Ägypten verschleppt wurde, und dem ägyptischen Heerführer Ramadès verfolgen kann. Ramadès muss sich entscheiden zwischen seinen Gefühlen für Aida und seiner Loyalität gegenüber dem Pharao beziehungsweise der Hochzeit mit der Pharao-Tochter Amneris.

Für das Theater in Kiel sei die Live-Übertragung auf Großbildleinwand Werbung, meint Demmin. „Denn auf dem Marktplatz ist einfach eine andere Atmosphäre als im Theater – da redet mal jemand oder knistert mit einer Tüte.“ Mancher sage sich dann, dass er sich die Oper noch mal in Ruhe anschauen möchte.

Tischdecken, Windlichter und Deko

Der Schusterstadt-Verein sorge für ein Komplettpaket mit Bierzeltgarnituren, Stofftischdecken, Windlichtern und der von den Vorstandsmitgliedern gebastelten Deko. Rund 300 Sitzplätze können angeboten werden, jeder könne sich außerdem selbst Stuhl, Tisch und Picknickkorb mitbringen. Dazu gibt es Gastronomie- und Getränkestände. Die Interessengemeinschaft Kirchenstraße baut einen Cocktailstand auf. Der Verkaufserlös soll für die Sommeroper verwendet werden.

Der Eintritt für den „Blockbuster“, so Demmin, sei kostenlos. „Wir appellieren aber an die Spendenbereitschaft von Bürgern und Geschäftsleuten“, bittet er um Zuwendungen. Denn das Gesamtpaket koste rund 17 000 Euro, davon übernehme die Stadt einen Unterdeckungszuschuss bis zu 7000 Euro. „Das Teuerste sind die Technik und die Satellitenübertragungsgebühr“, erläutert Demmin

Schon 2000 Euro an Spenden gesammelt

Bisher habe man bereits 2000 Euro sammeln können. Wer eine Summe auf das Konto der Stadt (IBAN: DE70 2105 0170 0020 0073 81) mit dem Verwendungszweck „Sommeroper“ überweise, erhalte eine Spendenbescheinigung. Außerdem sollen in den Geschäften Spendendosen aufgestellt und auch am Veranstaltungsabend selbst um Zuwendungen gebeten werden. 

„Es steht und fällt alles mit dem Wetter“, hofft Demmin auf einen trockenen Abend. Der Verein gehe ein wirtschaftliches Risiko ein. „Aber es ist ein Highlight für diese schöne Stadt“, fügt Schusterstadt-Vorstandsmitglied Axel Peters-Leber hinzu.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Gemeinschaftsarbeitt entsteht in Barsbek auf 2400 Quadratmetern Brachland ein Bürgerwald. Auf Initiative von Otto Ruser schob Bürgermeister Timo Schlabritz das Projekt an. Der Anfang ist gemacht, die Fläche ist gerodet. Blühwiesen, Bienen und Bäume soll es dort zukünftig geben.

Astrid Schmidt 29.07.2019
Plön ASB baut Strandstraße aus - Abrissarbeiten für Neubau

Die Abrissarbeiten an den beiden ehemaligen Wohnhäusern in der Strandstraße haben begonnen. Die vor einigen Jahren neu eingerichteten Kita Bullerbü des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) wird jetzt um einen Neubau erweitert. Es entsteht eine weitere Gruppe für Kinder über drei Jahren.

Astrid Schmidt 28.07.2019

Blauer Himmel, volle Strände, Wellengang bei kräftigen Windböen und jede Menge Aktion auf See. Tausende Besucher feierten am Sonntag rund um den Laboer Hafen den „Tag der Seenotretter“. Vormann Michal Müller vom Seenotrettungskreuzer Berlin führte durch das Programm.

Astrid Schmidt 28.07.2019