Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Auf dem Sattel rund ums Amt Schrevenborn
Lokales Plön Auf dem Sattel rund ums Amt Schrevenborn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 11.04.2019
Von Sibylle Haberstumpf
Am Wasser, wie hier bei Heikendorf, führt auch das "Schrevenborner Rund" entlang. Quelle: Nadine Schättler
Amt Schrevenborn

Die Maximalstrecke beträgt etwa 30 Kilometer, an einigen Stellen gibt es Abkürzungen. Seit Januar 2018 ist das Projekt „Schrevenborner Rund“ beschlossene Sache. Nun ist fast alles fertig: Mit der Umsetzung der Themenroute wurde eine Verkehrsplanungsfirma beauftragt, die nun als letzten Schritt im Mai dafür sorgt, dass die Wege einheitlich und übersichtlich ausgeschildert werden.

Schrevenborner Rund: Beschilderung mit Piktogrammen

„Es wird neue Hinweisschilder geben, dafür wird ein Wildwuchs von alten Schildern entfernt“, erläutert Amtsvorsteher Hans-Herbert Pohl. Als einer der Ideengeber des Wegeleitsystems hat er sich auch eine Beschilderung mit einprägsamen, farbigen Piktogrammen gewünscht – etwa für ausgewählte touristische Ziele, Einrichtungen oder Dienstleistungen wie die Fördeschifffahrt. Die Themen, die das Wegenetz abdeckt, beinhalten Baukultur wie das Hörn Huus, Sportevents wie den Golfplatz Kitzeberg oder die Seebadeanstalt Heikendorf, Museen und Naturerlebnisse wie den Möltenorter Fördekiek, das Schwentinetal, oder die Oppendorfer Mühle.

Interaktive Karte zum Schrevenborner Rund

Gesamtkosten liegen bei rund 45.000 Euro

Gesamtkosten für das Projekt: 45.101 Euro. Aus Mitteln des Landesprogramms „Ländlicher Raum“ gab es einen Zuschuss von 22.740 Euro – 60 Prozent des Nettobetrags. Die Eigenbeteiligung des Amtes, rechnet Büroleiter Thomas Kussin vor, liegt damit bei 22.361 Euro. Das „Rund“ besteht übrigens ausschließlich aus bereits vorhandenen Wegen, kein Radweg wurde dafür neu gebaut. „Es ist alles schon da“, erklärt Mönkebergs Bürgermeisterin Hildegard Mersmann das Prinzip.

„Die Frage war: Wie kann man die Wege miteinander verbinden und wo gibt es besonders attraktive Stellen?“ Mersmann hat den Weg schon mit dem eigenen Fahrrad ausprobiert – und ist begeistert. „Es gibt in meinen Augen keine Mängel. Es ist eine sehr vielseitige, gut ausgebaute Radstrecke. Eine sehr, sehr schöne Strecke“, lautet ihr Fazit. Ein Teil führt auch entlang des Europawanderweges. Eröffnet werden soll die fertig beschilderte Route im Sommer mit einer großen Fahrradtour.

Wegenetz soll auch per App erreichbar sein

Auf der Webseite www.amt-schrevenborn.de wird das „Schrevenborner Rund“ auch demnächst offiziell zu finden sein. Und der Amtsvorsteher plant noch mehr: „Für Smartphone-Nutzer soll das Wegeleitsystem per App erreichbar sein.“ Die Einrichtung einer solchen App ist allerdings noch Zukunftsmusik, ein Auftrag wurde noch nicht vergeben. Aber Pohl findet: „Dafür müssen wir Geld in die Hand nehmen, diesen nächsten Schritt müssen wir gehen.“

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim 33. Rundgespräch mit schwer Seh- und Gehbehinderten Plönern gab es wieder einen regen Meinungsaustausch. Die Themen reichten von barrierefreien Wohnungen über einen Handlauf am Weg zur Schöhsee-Badestelle bis zur nicht funktionierenden Behinderten-Toilette auf dem Markt.

Anja Rüstmann 11.04.2019
Plön Stadtchonik Lütjenburg - Als Handwerker auch Landwirte waren

Zwar hat die Stadt Lütjenburg nur rund 5300 Einwohner, doch es gibt genug zu erzählen, um mittlerweile vier Bücher zu füllen. Drei Stadtchroniken gibt es bereits, die vierte erscheint vor dem kommenden Osterfest. Diesmal geht es um die landwirtschaftliche Entwicklung.

Frida Kammerer 10.04.2019
Plön Coworking Space in Preetz - Ein Treffpunkt zum Arbeiten

Coworking ist das neue Zauberwort. Persönliche Arbeitsmodelle verwirklichen, raus aus dem Homeoffice, mit ganz verschiedenen Leuten mit unterschiedlichen Interessen und Professionen zusammentreffen – Thomas Wick hat in der ländlichen Region einen Treffpunkt für Coworker geschaffen.

Signe Hoppe 10.04.2019