Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Bürger werden rund um Plön mobiler
Lokales Plön Bürger werden rund um Plön mobiler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.11.2019
Von Anne Gothsch
Mit dem symbolischen Bandschnitt starteten VKP-Chef Friedrich Scheffer (von rechts), Bosaus Bürgermeister Eberhard Rauch, Kreispräsident Stefan Leyk,  Landrätin Stephanie Ladwig, Horst Weppler, Vertreter des Kreises Ostholstein, Elena Martens, Chefin von Taxi Martens, und VKP-Betriebsratsvorsitzender Bernd Walkenhorst am Montag das Alfa-Projekt rund um Plön. Quelle: Anne Gothsch
Plön

Mit den Anruf-Linien-Fahrten werden nun auch die Orte rund um Plön bedient, die bisher vor allem am Abend und an den Wochenenden keine Busanbindung nach Plön hatten. In Plön können die Fahrgäste zahlreiche Anschlüsse im Stadtverkehr sowie Buslinien nach Lütjenburg, Hohwacht und Neumünster oder Zugverbindungen nach Kiel und Lübeck nutzen.

Das Alfa-Konzept, an dem auch das Amt Großer Plöner See und die Gemeinden mitgewirkt hatten, wurde vom Kreistag des Kreises Plön beschlossen und von den Verkehrsbetrieben umgesetzt. Ziel war es, das ÖPNV-Angebot auf dem Land auch zu Zeiten schwächerer Nachfrage zu verbessern. „Wir sind wirklich stolz, mit der zweiten Phase jetzt in der Region Plön starten zu können.

Resonanz im Raum Lütjenburg liegt über Bundesdurchschnitt

„Alfa entwickelt sich vom Modellprojekt zum Erfolgsmodell“, sagte Friedrich Scheffer, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Kreis Plön GmbH (VKP). Denn als Modellprojekt war das zusätzliche Verkehrsangebot im März 2018 im Raum Lütjenburg gestartet, „wo sich die Fahrgastzahlen innerhalb eines Jahres nahezu verdoppelt haben. Pro Monat befördern wir mehr al 400 Fahrgäste und liegen mit der Auslastung von durchschnittlich zwei Fahrgästen pro Fahrt über dem Bundesdurschnitt von 1,5 Fahrgästen“, berichtete Scheffer.

Alfa soll bald auch in der Probstei starten 

Als nächstes soll die Probstei folgen. Es ist ein wichtiger Beitrag zur Mobilität und nutzt vor allem den Bürgern abseits der Hauptstrecken“, führte Landrätin Stephanie Ladwig aus. Sie betonte, dass von dem Projekt viele Gewinner profitierten, darunter Senioren und Urlaubsgäste, aber auch Schüler, die nach Schulschluss in Plön noch Freizeitangebote nutzen oder sich mit Freunden treffen wollen. ALFA entlaste auch Eltern, weil „Eltern-Taxis“ dann verzichtbar wären, so Ladwig.

Vor allem Bosau ist von den Anruf-Linien-Fahrten begeistert

Bosau Besondere Freude herrschte bei den Vertretern aus Bosau. „Erstmals gibt es jetzt eine direkte Anbindung an Plön. Jahrelang haben wir darum jgekämpft“, berichtete der Bosauer Bürgermeister Eberhard Rauch. „Bisher konnten Bosauer und Urlaubsgäste im Sommer mit dem Schiff nach Plön fahren, oder mit dem Bus nach Eutin und von da aus mit dem Zug nach Plön. Alfa ist ein großer Gewinn für Bosau.“

Dersau, Bösdorf und Nehmten gehören ebenfalls zu den Gewinnern, denn mit Alfa erhalten sie erstmals auch an den Wochenenden einen Anschluss an den ÖPNV. Für Dersaus Bürgermeister Holger Beiroth sind die Anruflinientaxis „eine hervorragende Ergänzung zur Anbindung an das  öffentliche Nahverkehrsnetz. Das bringt Mobilität zu günstigen Preisen, besonders für die ältere Generation. Wichtig ist, dass das Angebot auch genutzt wird, denn so eine Chance bekommen wir nicht wieder“.

Auch Fahrkarten zur Weiterreise sind im Alfa-Taxi erhältlich

Für Alfa kooperiert die VKP mit dem Plöner Taxi-Unternehmen Martens, denn das Zusatzangebot wird nicht mit Linienbussen, sondern mit Fahrzeugen des Taxi-Unternehmens realisiert. Vorteile für die Nutzer: Sie zahlen nur den normalen Bus-Tarif., alle Fahrscheine im SH-Tarif sind gültig und im Taxi können sogar Fahrkarten für die Weiterfahrt mit Bus oder Bahn gekauft werden. Das ALFA-Taxi verkehrt nach einem festen Fahrplan jenseits der Linienbus-Zeiten. Allerdings nur bei Bedarf. Wer also ein ALFA-Taxi nutzen möchte, muss die Fahrt mindestens eine Stunde vor der fahrplanmäßigen Abfahrt bei Taxi Martens telefonisch anmelden (Tel. 04522/8888) und die gewünschte Bushaltestelle angeben.

Die festgelegten Fahrzeiten im Zwei-Stunden-Takt gelten für vor- und nachmittags außerhalb der Linienbus-Fahrzeiten sowie abends zumeist bis 22.30 Uhr. Die genauen Fahrpläne hängen an den Bushaltestellen aus, sind im aktuellen Regionalfahrplan-Heft ausgewiesen, das unter anderem in der Plöner Touristinformation ausliegt und auch in den Gemeinden verteilt werden soll. Außerdem können sie im Internet unter www.vkp.de heruntergeladen werden. „Fahrräder und Rollstühle können wir allerdings nicht mitnehmen“, erklärt Elena Martens, die Geschäftsführerin des Taxi-Unternehmens.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier

 

Großes vor hat der Preetzer TSV, der am Montagabend im großen Saal des Preetzer Kinos „Capitol“ den anwesenden Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie den Ehrenamtlern des PTSV und den Spielern der Ligamannschaft seine Pläne für die Zukunft vorstellte.

Michael Felke 12.11.2019

Nach 16 Monaten Bauzeit wurde die neue Rettungswache des Kreises Plön am Dänenkamp in Preetz am Dienstag offiziell eingeweiht. Versorgt werden 40000 Menschen vom Kieler Stadtrand über die B 202 bis nach Selent und über die B 404 bis nach Klein Barkau. Der Bau kostet rund 4,8 Millionen Euro.

Silke Rönnau 12.11.2019

Der Aufbau dieses Fertighauses hat nur wenige Minuten gedauert. Am Haken eines Schwerlastkrans schwebte das 23 Tonnen schwere, sieben Meter lange und drei Meter breite Technikgebäude durch die Luft, um auf dem Fundament zwischen Parkplatz und Regenwasserbecken an der Ölmühle abgesetzt zu werden.

Dirk Schneider 12.11.2019