Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Ascheberger setzen Abwasser-Krimi fort
Lokales Plön Ascheberger setzen Abwasser-Krimi fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 17.12.2008
Ascheberg

Per Fax kam gestern vom Amt Großer Plöner See die Einladung vom 1. stellvertretenden Bürgermeister Hans-Jürgen Gast zu einer Gemeindevertretersitzung am Dienstag, 30. Dezember. Ab 19.30 Uhr soll im Bürgerhaus in Ascheberg unter Punkt 6 über den "Widerspruch gemäß § 43 (1) GO gegen den Beschluss zur Übertragung der Abwasserangelegenheiten auf den ZVO" sowie die Aufhebungen der Satzungen über die Abwasserbeseitigung und Beitrags- und Gebührensatzung beraten werden.

Wie Joachim Runge (CDU) dazu auf KN-Nachfrage erklärte, sei der Beschluss rechtswidrig, da er zum Nachteil der Gemeinde und der Bürger sei. "Wir haben nicht das günstigste Angebot angenommen", so Runge, "dafür müssten die rund 1100 Ascheberger Haushalte pro Jahr rund 35000 Euro mehr als bei den Plöner Stadtwerken bezahlen. In den 30 Jahren Laufzeit des Vertrages mit dem ZVO wären das über eine Million Euro, ohne Zins und Zinseszins".

Auch sei der Vertrag nachträglich zugunsten des ZVO in Bezug auf das Eigentum der Grundstücke verändert worden, auf denen die Pumpen stehen. Diese rund 1200 Quadratmeter sollten im Besitz der Gemeinde bleiben.

Als "aus kaufmännischer Sicht unfair" bezeichnete Runge auch den Wettbewerb um die Kaufsumme für das Ascheberger Leitungsnetz: "Der ZVO hat ursprünglich von einer Million Euro gesprochen, das Ganze dann aber zum Beispiel mit dem Argument Reparaturkosten auf 450000 Euro herunter gerechnet". Nachdem das Angebot der Plöner Stadtwerke von 650000 Euro erfolgt sei, habe der ZVO dann mit 656000 Euro nachgelegt. Daraufhin sei ein weiteres Gebot aus Plön in Höhe von 675000 Euro gekommen. Auch die sich daraus für Ascheberg ergebenen Mehreinnahmen von 19000 Euro seien von der Gemeindevertretung nicht berücksichtigt worden. Joachim Runge auf KN-Nachfrage: "Falls diese Entscheidung nicht geändert wird, werde ich erneut Einspruch erheben. Notfalls geht das bis vor das Verwaltungsgericht".

Wie berichtet, hatten sich die SPD und Teile der CDU bei der Abstimmung am 9. Dezember mit neun Stimmen durchgesetzt. AFW, der Einzelbewerber Matthias Linke und die übrigen CDU-Vertreter brachten es - bei einer CDU-Enthaltung - nur auf sieben Stimmen.

riba

In einer groß angelegten Kontrolle nahm die Polizei am Dienstag von 13 bis 21.30 Uhr Alkohol- und Drogensünder im Straßenverkehr ins Visier.

17.12.2008
Plön Krankenkasse verlagert Arbeitsplätze nach Kiel, Neumünster und Oldenburg AOK schrumpft in Plön zur Mini-Filiale

Eine überraschende Nachricht für den Wirtschaftsstandort Plön: Die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) wird die Mehrzahl ihrer Mitarbeiter auf andere Geschäftsstellen verteilen und in der Kreisstadt nur noch eine kleine Filiale betreiben.

17.12.2008

Da staunte der Polizeibeamte nicht schlecht, als er dieses Papier in seinen Händen hielt: Ein ihm seit vielen Jahren einschlägig bekannter Mann hatte ihm bei der groß angelegten Kontrolle am Dienstagabend in Schwentinental einen Führerschein aus dem Auto gereicht, der irgendwie nicht in die Lebenswirklichkeit des Kontrollierten passen wollte.

17.12.2008