Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Heimatverein Preetz auf Souvenirjagd
Lokales Plön Heimatverein Preetz auf Souvenirjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 25.01.2019
Von Silke Rönnau
Volker Liebich (von links), Axel Langfeldt und Lars Frühsorge suchen für eine Ausstellung unter dem Arbeitstitel „Preetzer auf Reisen“ noch Exponate. Quelle: Silke Rönnau
Anzeige
Preetz

Unterstützt wird er bei der Konzeption von dem Preetzer Ethnologen Lars Frühsorge, der die Lübecker Völkerkundesammlung leitet. Über 60 Länder hat Frühsorge bereits besucht, in Guatemala geforscht, bei Indianern in Kanada gelebt, sich mit der Sterbekultur verschiedenster Völker beschäftigt – und zahlreiche Exponate mit nach Hause gebracht.

Maske für kämpferischen Tanz

Als Beispiel hat er eine Maske aus Indonesien mitgebracht, die er 2014 dort in einer Werkstatt gekauft hat. Die Maske wird auf Bali für den Tanz „Barong“ aufgesetzt, bei dem es um einen Kampf zwischen Gut und Böse geht. „ Außerdem hat er noch einen Zauberstab aus Indonesien dabei – „zum Zusammenschrauben, damit er auch in die Koffer der Touristen passt“.

Anzeige

Auch Erbstücke sind begehrt

Vereinsvorsitzender Axel Langfeldt hat sich von einer Reise nach Mexiko 1996 eine kleine Ausgabe eines Olmekenkopfes, die sonst zwei bis drei Meter groß sind, mitgebracht. Und sein Stellvertreter Volker Liebich blättert begeistert in alten Reiseführern und zeigt eine Pfauenfigur, die er 1976 bei einer Ostseekreuzfahrt in Leningrad erstanden hat. Genau solche Andenken wie Kunsthandwerk, exotische Gebrauchsgegenstände, religiöse oder exotische naturkundliche Objekte werden gesucht. „Sehr gerne werden auch Erbstücke von Seefahrern, Kaufleuten, Offizieren, Kolonialbeamten oder Missionaren, alte Ansichtskarten oder Reiseführer genommen“, betont Frühsorge.

Zwei Sprechstunden im Museum

In zwei Sprechstunden am Sonnabend, 2. Februar, von 13 bis 16 Uhr, und am Mittwoch, 6. Februar, von 10 bis 13 Uhr (bei Bedarf können die Zeiten auch verlängert werden), will er die Exponate begutachten. „Bei Dingen unbekannter Herkunft könnte ich dabei vielleicht auch etwas zum genaueren Ursprung, zu Funktion, Alter oder Wert sagen“, so Frühsorge. Und vor allem will er die Geschichten über Erlebnisse und Ereignisse dazu niederschreiben und für die Ausstellung Steckbriefe zu jedem Exponat anfertigen. 

Langfeldt hofft, dass auch Preetzer aus anderen Kulturen etwas beisteuern können, zum Beispiel Erinnerungsstücke an die Pilgerreise nach Mekka.

Plön Sturmschäden Ostseeküste - Buchholz vermeidet konkrete Zusagen
Alev Doğan 25.01.2019
Sven Tietgen 24.01.2019
Plön Sturmschäden an der Küste - Schönberg und Laboe rufen um Hilfe
Alev Doğan 24.01.2019