Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Kreis Plön: "Coronavirus-Patienten verhalten sich vorbildlich"
Lokales Plön Kreis Plön: "Coronavirus-Patienten verhalten sich vorbildlich"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:30 10.03.2020
Von Hans-Jürgen Schekahn
Nicole Heyck, Sprecherin der der Kreisverwaltung, informiert über aktuelle Coronavirus-Fälle im Kreis Plön. Quelle: Center for Disease Control/Planet Pix via ZUMA Wire/dpa / Hans-Jürgen Scheckahn
Anzeige
Kreis Plön

"Solche Fälle hat es nicht gegeben", sagte Heyck auf Anfrage. Eine Frau aus dem Kreis Plön hatte in sozialen Netzwerken dramatisch geschildert, wie angeblich eine Person aus einer Arztpraxis abtransportiert worden sei und dabei Mundschutz trug. Die Schreiberin brachte das mit den Corona-Fällen in Verbindung. Dem widersprach Heyck. Es müsse sich um eine andere Krankheit gehandelt haben.

Kreis Plön dementiert Gerüchte im Internet

Die beiden an Coronavirus erkrankten Personen aus dem Kreis Plön seien nicht mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht worden. Sie seien zu Hause gewesen und stünden dort mit ihren Partnerinnen unter häuslicher Quarantäne. Sie würden vorbildlich kooperieren.

Anzeige

Ein mit dem Coronavirus infizierter Mann, der aus einem Ski-Urlaub aus Österreich zurückgekehrt war, habe sich telefonisch bei seinem Hausarzt gemeldet. Weitere Maßnahmen stünden nicht an. Das Kontaktfeld der Personen sein eng begrenzt gewesen. Kindergärten oder Schulen im Kreis Plön seien nicht betroffen.

Patienten nicht stigmatisieren

In den sozialen Netzwerken gab es teilweise Kritik daran, dass nicht bekannt gegeben wird, aus welchen Orten die beiden Patienten stammen. "Und wer schützt uns, wenn man sich nicht mal fern halten kann?", schrieb eine Frau etwas panisch bei Facebook.

Die Kreisverwaltung Plön gibt die Orte nicht bekannt auf Anraten es Landes. "Man will verhindern, dass Gemeinden oder Personen stigmatisiert werden", sagte Heyck.

Spaziergänge am Strand natürlich erlaubt

Der Kreis Plön hat ein Info-Telefon (siehe unten) eingerichtet, das auf eine zentrale Beratungsstelle des Bundes weitergeleitet wird. Aber es gibt auch Bürger, die direkt bei der Pressestelle des Kreises anrufen. Heyck: "Eigentlich bin ich nicht zuständig."

Eine Person wollte von ihr wissen, ob man wegen des Coronavirus noch am Stakendorfer Strand spazieren gehen dürfe. "Natürlich", lautete die Antwort aus dem Kreishaus. Man sollte dort nur nicht jeden Fremden umarmen und mit ihm schmusen.

Kreis Plön: Bürgertelefon

So erreichen Sie das Bürgertelefon

Das Info-Telefon des Kreis Plön ist unter der Telefonnummer 04522 743-743 erreichbar. Diese Rufnummer ist weitergeschaltet auf das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit. Sie erreichen es von Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr. Ergänzend ist ab sofort auf Landesebene ein zusätzliches Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein geschaltet unter 0431/79700001.  Das Bürgertelefon ist werktags von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Sollten Sie aufgrund dieser allgemeinen Informationen den Verdacht haben, infiziert zu sein, wenden Sie sich bitte an die Hotline der kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117.

Drei Verdachtsfälle im Kreis Plön (Stand 10. März 2020)

Die Zahl der Verdachtsfälle hat sich von zwei auf drei erhöht. Ein Mann war mit einem Patienten in Kontakt geraten und steht ebenfalls unter häuslicher Quarantäne.  Das Ergebnis eines Tests steht noch aus. Die Labore sind überlastet mit Untersuchungen.

Coronavirus in Schleswig-Holstein

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Weitere aktuelle Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Die Freiwillige Feuerwehr Heikendorf setzt auf mehr Nachwuchs. Am Freitag wurde die erste Kinderabteilung für die beiden Ortswehren Altheikendorf und Neuheikendorf gegründet. Mit den neuen „Feuerfischen“ soll langfristig auch die aktive Wehr gestärkt werden.

Nadine Schättler 10.03.2020

Der Tourismus im Norden bleibt eine Wachstumsbranche. 2019 war ein neues Spitzenjahr - für viele Gemeinden im Land. Der Kreis Plön hat ein Plus von 1,6 Prozent mehr Übernachtungen verzeichnet, doch nicht in allen Orten sieht es so rosig aus. Eine Gemeinde hat sogar 30 Prozent weniger Besucher.

Frida Kammerer 10.03.2020

Die Verkehrsführung in Schönberg ist in vielen Bereichen optimierungsbedürftig. Dazu ist ein Verkehrskonzept in Arbeit. Einzelne Maßnahmen werden in Folge der jüngsten Ortsbegehung bereits umgesetzt.

Astrid Schmidt 09.03.2020