Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Einmalige Anlaufstelle im Kreis Plön
Lokales Plön Einmalige Anlaufstelle im Kreis Plön
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 07.11.2019
Von Hans-Jürgen Schekahn
DRK-Vorsitzender Bernd Bormann freut sich über die neuen Räume in der Plöner Straße. Das DRK in Lütjenburg und aus der Umgebung hat damit einen Anlaufpunkt. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Lütjenburg

Die Neueröffnung in der Plöner Straße markiert einen weiteren Höhepunkt in der Entwicklung des Ortsvereins in den vergangenen Jahren. Vorsitzender Bernd Bormann zählte dazu die Zeit während der Flüchtlingskrise. Tonnenweise spendete die Bevölkerung in Lütjenburg Kleidung, die das DRK verteilte. Die andauernde Spendenbereitschaft lieferte auch den Grundstock für den DRK-Markt, in dem seit 2017 gebrauchte Kleidung angeboten wird und reißenden Absatz findet. Ein Erfolgsprojekt. 

Beim Jugendrotkreuz ist man "dran"

Der Ortsverein gründete eine Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs“. Die Arbeit mit Schulsanitätern im Lütjenburger Schulzentrum wurde intensiviert, aus der einmal wieder ein Jugendrotkreuz werden könnte. Bormann: „Beim Jugendrotkreuz sind wir dran.“ Das Wichtigste: In diesem Jahr verdoppelte der Ortsverein seine Mitgliederzahl auf über 300. Der Ortsverein hatte eine Firma damit beauftragt, Bürger zum Beispiel auf dem Markt anzusprechen und um eine Mitgliedschaft zu werben. Mit durchschlagendem Erfolg.

Förde Sparkasse unterstützte bei der Einrichtung

Die Krönung des Jahres ist jetzt die Eröffnung des DRK-Treffpunktes. „Endlich ein Zuhause“, sagte Bormann erleichtert. Die angemieteten Räume liegen gleich neben dem Kleidermarkt. Die Förde Sparkasse gab über 2000 Euro für die Anschaffung von Möbeln und Küchengeräten dazu. 

Treffpunkt für Menschen mit Handicap

Hier ist Platz für Vorstandssitzung, Treffen der Krebsgruppe, für Erste-Hilfe-Lehrgänge, Versammlungen des Blutspendedienstes, vielleicht auch einmal ein Platz für einen DRK-Pflegedienst. Bormann kann sich sehr gut einen Treffpunkt für Menschen mit Handicap vorstellen, vielleicht ein Demenz-Café. „Viele Menschen leiden an dieser Krankheit. Der Treffpunkt kann für sie zu einer festen Einrichtung werden.“ 

Die  Zeit der wechselnden Treffpunkte ist vorbei

Warum sind die Räumlichkeiten so besonders. Bisher zog das DRK mit seinen Treffen und Veranstaltungen umher: Bücherei, Gaststätten, DLRG-Heim oder Privaträume. Nun gibt es nur noch einen festen Anlaufpunkt. Im Kreis Plön nach Angaben von Bormann ist das einmalig. Er kenne solche Häuser nur aus großen Gemeinden und Städten wie Bad Schwartau, Oldenburg oder Stockelsdorf.

„Den Bormann müssen wir klonen"

DRK-Vizepräsidentin Frauke Tengler nannte das Lütjenburger Modell als Vorbild für andere größere Kommunen und Ämter in Schleswig-Holstein. „Das können wir so übernehmen.“ Und in Richtung des DRK-Vorsitzenden: „Den Bormann müssen wir klonen.“

Plön Strandstraße in Schönberg Investor kann bauen: Anwohnerkritik

Gegen die Stimmen der CDU haben die Gemeindevertreter in Schönberg die Änderung des Bebauungsplans für den Kurvenbereich in der Ostseestraße/Strandstraße (Grundstück Nummer 15) beschlossen. Damit hat nun ein Investor grünes Licht, dort neun neue Wohneinheiten zu bauen. Kritik kommt von Anwohnern.

Astrid Schmidt 07.11.2019

Auf der K 34 zwischen Postfeld und Nettelsee sind am Donnerstagmorgen gegen 6.10 Uhr zwei Autos frontal zusammengestoßen. Beide Fahrer wurden schwer verletzt und kamen ins Krankenhaus.

KN-online (Kieler Nachrichten) 07.11.2019

Der Schönberger Bürgermeister Peter Kokocinski bekommt zur Entlastung einen Werkleiter. Gegen seinen Willen. Die Gemeindevertreter änderten gegen die Stimmen der SPD und die des Bürgermeisters die entsprechenden Betriebssatzungen und folgten damit der Empfehlung des Haupt- und Finanzausschusses.

Astrid Schmidt 07.11.2019