Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Süddeutsche Verhältnisse im Kreis Plön
Lokales Plön Süddeutsche Verhältnisse im Kreis Plön
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 30.05.2018
Von Anja Rüstmann
2838 Arbeitslose gibt es im Mai im Kreis Plön.
Anzeige
Plön

122 sozialversicherungspflichtige Stellen wurden der Agentur für Arbeit im Mai neu gemeldet. Im Vergleich aller schleswig-holsteinischen Kreise liegt Plön mit der neuen Quote gemeinsam mit Rendsburg-Eckernförde und Segeberg auf Rang zwei. Nur der Kreis Stormarn (3,1 Prozent) weist aktuell eine niedrigere Arbeitslosenquote aus. „Aktuell haben wir im Kreis Plön süddeutsche Verhältnisse“, sagt Peter Garbrecht, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Kiel. „Eine Arbeitslosenquote von 4,3 Prozent kennt man eher aus Baden-Württemberg oder Bayern.“

In der Kreishistorie der Arbeitsmarktdaten ist seit mindestens Mitte der 80er-Jahre keine niedrigere Quote und keine niedrigere Arbeitslosenzahl in einem Mai verzeichnet. „Ein guter Start in die Saison, die Gesamtkonjunktur und das schöne Wetter sorgen für eine anhaltend stabile Nachfrage nach Arbeitskräften“, so Garbrecht.

„Im Mai wurden uns annähernd gleich viele sozialversicherungspflichtige Stellen wie im April gemeldet.“ Insbesondere im verarbeitenden Gewerbe, im Tourismussektor und im Dienstleistungsbereich wurde im vergangenen Monat neues Personal gesucht.

Von den aktuell 2838 Arbeitslosen werden 61,8 Prozent und damit 1755 vom Jobcenter betreut. 302 Menschen wechselten im Mai direkt aus der Arbeitslosigkeit in die Erwerbstätigkeit. Die Rückgänge bei den Arbeitslosen führen die Männer (201 weniger) an, bei den Frauen gibt es 96 weniger Arbeitslose. Bei den Langzeitarbeitslosen gab es einen bemerkenswerten Rückgang um 170.

Silke Rönnau 30.05.2018
Merle Schaack 30.05.2018
Hans-Jürgen Schekahn 30.05.2018