Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Kita-Neubau teurer als geplant
Lokales Plön Kita-Neubau teurer als geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 10.05.2019
Von Anne Gothsch
Die Erdarbeiten für den Kita-Neubau am Ragniter Ring sind in vollem Gange. Ende Mai soll es auch mit dem Hochbau losgehen. Quelle: Anne Gothsch
Anzeige
Preetz

Dieser muss am 21. Mai noch von der Stadtvertretung beschlossen werden. Die Kosten für den Neubau erhöhen sich somit von fünf auf sechs Millionen Euro. „Die Steigerung kommt ja eigentlich nicht überraschend“, meint Bürgermeister Björn Demmin. Schließlich liefen die Planungen für die Kita mit angeschlossener Mensa, die auch von der Friedrich-Ebert-Schule genutzt werden soll, bereits seit etwa zwei Jahren, und es sei allseits bekannt, dass das Baugewerbe Hochkonjunktur habe und derzeit bei nahezu sämtlichen Bauvorhaben mit höheren Kosten gerechnet werden müsse. „Mit einer Steigerungsrate um die 20 Prozent kommen wir vergleichsweise noch relativ gut weg, im Schnitt muss mit 30 Prozent und mehr gerechnet werden“, so der Bürgermeister.

Anzahl junger Familien steigt

Anzeige

Demmin betont zudem, dass der Neubau alternativlos sei, da in Preetz nach wie vor Kita- und Krippenplätze fehlten. Angesichts der stetigen Nachfrage und der aktuellen Wohnungsbauvorhaben sei außerdem klar, dass die Anzahl junger Familien steige. Aktuell beginnt in der Stadtverwaltung gerade die zweite Runde im Vergabeverfahren. Die Situation sei in diesem Jahr entspannter als in den Vorjahren, heißt es aus der Verwaltung. Das sei zum einen auf die Eröffnung der privat geführten Kita „Spielraum für Drachenkinder“ zurückzuführen, in der zehn Krippen- und 20 Regelplätze zur Verfügung stünden. Zum anderen konnten elf Regelplätze durch die Umwandlung einer heilpädagogischen Gruppe in eine Integrationsgruppe gewonnen werden. Erst nach Abschluss der zweiten Vergaberunde stehe fest, ob und wie viele Kinder noch keinen Platz bekommen haben. 

In dem zweigeschossigen Neubau am Ragniter Ring soll dann Platz für fünf Regelgruppen mit jeweils 20 Kindern ab drei Jahren und eine Krippengruppe mit zehn Plätzen für Kinder unter drei Jahren geschaffen werden. 

„Die Erdarbeiten sind bereits in vollem Gange und noch im Mai soll der Hochbau beginnen. Wenn alles nach Plan läuft, könnte der Bau im Sommer 2020, rechtzeitig vor dem nächsten Kita-Jahr, bezugsfertig sein“, so der Preetzer Bürgermeister.

Hans-Jürgen Schekahn 10.05.2019
Sibylle Haberstumpf 10.05.2019
Plön Sanierung abgeschlossen - Die Schlossgarage hat wieder geöffnet
Anja Rüstmann 10.05.2019
Anzeige