Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Ehemalige Meierei wurde zur „Schwanerie“
Lokales Plön Ehemalige Meierei wurde zur „Schwanerie“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 09.11.2019
Von Astrid Schmidt
Heidrun Turkowski liebt Schwäne und sammelt sie seit 40 Jahren in allen Varianten. Eine besondere Auswahl zeigt sie jeweils sonntags in ihrer "Schwanerie" in Fahren in der ehemaligen Meierei.  Quelle: Astrid Schmidt
Fahren

Schwäne in allen Varianten, Formen, Farben und Materialien sind dort zu sehen.

Es war vor 40 Jahren. Heidrun Turkowski saß mit Freunden zusammen, als das Gespräch auf das Sammeln kam. „Wenn ich sammeln würde, würde ich Schwäne sammeln“, hatte sie damals verkündet. Denn diese stolzen, majestätisch wirkenden Wasservögel hatten es ihr schon immer angetan. Zu ihrer großen Überraschung kamen dann an ihrem Geburtstag alle Gäste mit einem Geschenk: einem Schwan. Da war der Anfang gemacht.

Ein weiterer Zufall sollte die Sammelleidenschaft entfachen: Auf dem Jahrmarkt hatte sie den Hauptgewinn an der Losbude – einen goldfarbenen Schwan. „Dann fingen auch Freunde an, für mich mit zu sammeln, ich bekam viele Exponate geschenkt“, erinnerte sich die 77-Jährige. Ein besonderes zeigt ihre Ausstellung: Einen filigran gearbeiteten Bronze-Schwan mit kleiner Zange als Döschen für Süßstoff.

Rund 4000 Exponate zusammengetragen

Sie begann sehr schnell, Buch zu führen. Jedes Stück bekam eine Nummer und die Notizen, woher und von wem der Schwan stammte. Und sie entwickelte den „Schwanenblick“, wie sie erzählt. Überall entdeckte sie besondere Schwäne, die sie dann auch erwarb. So in einem Teeladen in Hamburg eine Teekanne eines japanischen Künstlers, vom Antikmarkt in Dänemark eine verspielte Statue mit einem verliebten Pärchen im Schwanenboot.

Rund 4000 Exponate hat sie mittlerweile zusammen getragen und fast jedes Stück hat eine kleine Geschichte. Zehn Prozent davon, so erklärte sie, sind nun in ihrer „Schwanerie“ zu sehen.
„Die Besucher sind immer ganz erstaunt über die vielfältigen Stücke“, berichtete Heidrun Turkowski. Denn sie hatte den Anspruch, nicht nur die „schönsten Sachen“ zu zeigen, sondern die ganze Bandbreite. „Es ist schließlich eine Sammlung, da gehört alles dazu“, meint sie.

So finden sich in den Vitrinen nicht nur filigrane und kunstvolle Schwanenformen, sondern es gibt Schlüsselanhänger, Flaschenöffner, Schmuck, Teile eines Kachelofens, Kinderbücher, Bilder, Zeichnungen, Lampen, Kerzenleuchter und Weihnachtsdekoration. Selbst ein Schaukelschwan und eine Kollektion von Streichholzschachteln und Manschettenknöpfe gehören dazu. Die Sitzecke ziert ein runder Glastisch, dessen Platte auf drei Schwänen ruht. Alle Stücke haben eines gemeinsam: Sie zeigen den Schwan. „Er hat auch einen besonderen Mythos. Es gibt keinen Dichter, der den Schwan nicht besungen oder beschrieben hätte“, sagte Turkowski.

Geöffnet ist die Schwanerie sonntags, 14 bis 16 Uhr, in der Alten Meierei, Dorfstraße 10, in Fahren, oder nach Vereinbarung, Tel.: 04344/8017, der Eintritt ist frei.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier.

Mehr als 252 Tiere von 24 Züchtern konnten bei der Rassegeflügelschau des Rassegeflügelzuchtvereins Preetz und Umgebung von 1908 (RGZV) am Wochenende in einer Halle auf dem Lindenhof in Preetz begutachtet werden.

Anne Gothsch 09.11.2019

Der Ersatzbau für die abgerissene Richter-Haardt-Brücke über die Alte Schwentine in Preetz sollte Ende des Jahres fertig sein. Doch nun tauchen Probleme mit dem Material GFK auf, hieß es im Ausschuss für Hoch- und Tiefbau: Es bestehe die Gefahr, dass das Bauwerk durchhängen könnte.

Silke Rönnau 09.11.2019

Es bleibt dabei: Die einsturzgefährdete Sporthalle der ehemaligen Plöner Realschule wird ersatzlos abgerissen. Der Hauptausschuss des Schulverbandes Plön Stadt und Land verwarf die Idee, das Fundament und die Nebengebäude als Basis für eine neue Halle in Leichtbauweise zu nutzen.

Dirk Schneider 09.11.2019