Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Dächer werden nach Spuren abgesucht
Lokales Plön Dächer werden nach Spuren abgesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 14.01.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Polizisten untersuchen mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg die Dächer der Umgebung in dem Wohngebiet des Tatortes. Quelle: Astrid Schmidt
Schönberg

Warum musste die Dreifachmutter aus Schönberg an Silvester sterben? Diese Frage beschäftigt seit dem Jahreswechsel die Staatsanwaltschaft Kiel und die Polizei. Eine Belohnung, die zur Ergreifung des oder der Täter führt, wurde ausgelobt. Doch bislang ist unklar, wer den Schuss abgab, der die 39-Jährige aus Schönberg tötete. Deshalb wird auch gegen Unbekannt wegen Mordes ermittelt.

Am Montag, 14. Januar 2019, setzte die Polizei mit Hilfe der Feuerwehr Schönberg die Spurensuche rund um die Goethestraße fort. Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Felsch waren der Technische Zug sowie Beamte der Polizeidirektion Aus- und Fortbildung (PDAFB) aus Eutin im Einsatz.

„Sie schauen sich die Dächer noch einmal an“, erläuterte Felsch. Denn Hinweise auf Schüsse könnte es auch in der Höhe geben. Außerdem waren die Dachrinnen im Fokus. Sie waren auf der Suche nach Munitionsresten, die dabei helfen könnten, den rätselhaften Tod der Frau aufzuklären. Laut Felsch tappen die Ermittler immer noch im Dunkeln, was die Ereignisse in der Neujahrsnacht betrifft.

Rückblick: Frau brach blutend zusammen

Für die Staatsanwaltschaft steht mittlerweile fest, dass auf die 39-jährige Frau aus Schönberg in der Silvesternacht geschossen wurde. Dies hatte die ballistische Untersuchung der Metallsplitter ergeben, die im Kopf der Frau gefunden worden waren. Polizei und Staatsanwaltschaft machten bisher keine Angaben dazu, welche Waffe und Munition für die Tat in Frage kommen. Auch der Hergang ist noch unklar. 

Die Frau wollte an Silvester mit ihrem Mann vor der Tür ihres Wohnhauses in der Goethestraße das Feuerwerk genießen. Nach wenigen Minuten brach die Mutter von drei kleinen Kindern blutend zusammen. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus nach Kiel. Nach einer Not-Operation starb die Frau.

Spendenaktion für Familie aus Schönberg: Mutter starb an Neujahr

Die Kieler Nachrichten haben in Abstimmung mit der Gemeinde Schönberg eine Spendenaktion für die betroffene Familie gestartet. Obwohl Geld derzeit nicht das akute Problem sei, begrüße er die Sammlung des Vereins „KN hilft“, sagt Schönbergs Bürgermeister Peter Kokocinski . Denn es gebe bei vielen Menschen ein besonderes Bedürfnis, den Witwer und die Kinder (einjährige Zwillige und ein sechsjähriges Mädchen) zu unterstützen.

Die Spendengelder könnten der Familie „zu einem späteren Zeitpunkt dabei helfen, die traumatische Situation zu verarbeiten“. Das Konto bei der Förde Sparkasse: KN hilft, Stichwort „Schönberg/Familie“, DE05 2105 0170 1400 2620 00. Auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt (dafür bitte eine Adresse angeben).

Von KN-online

Plön Kita am Kirchtor - "Kito" wurde eingeweiht

Der Kita-Neubau der Gemeinde Wankendorf hat einen Namen: „Kito“ heißt jetzt die Einrichtung – als Abkürzung für den Begriff Kindertagesstätte am Kirchtor. Bei der Einweihungsfeier wurde ein großes Schild mit dem neuen Namen vorgestellt.

Sven Tietgen 14.01.2019
Plön Feuerwehr Probsteierhagen - Schnellbauhalle und Schamwände

Probsteierhagens Feuerwehr soll eine Schnellbauhalle bekommen, die ab Sommer als vorübergehendes Gerätehaus die angespannte Platzsituation der Wehr mindert. Zudem sollen sogenannte Schamwände für Geschlechtertrennung in den Umkleiden sorgen.

Alev Doğan 14.01.2019
Plön Kin-Ball-Turnier - Teamsport mit Riesenball

Kin-Ball und die Jugendfeuerwehren im Kreis Plön gehören seit einigen Jahren untrennbar zusammen. 28 Mannschaften aus 17 Jugendfeuerwehren trafen sich zum alljährlichen Kreis-Turnier. Ziel: Eine Menge Spaß, und der Kin-Ball darf nicht den Boden berühren!

Signe Hoppe 14.01.2019