Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Sanierung wird ein Millionen-Projekt
Lokales Plön Sanierung wird ein Millionen-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 27.12.2018
Von Silke Rönnau
Peer-Anders Urban (links) und Andreas Siebelts von der Kreisverwaltung besichtigen zusammen mit Schulleiterin Anja Grabowsky die Schäden am Gelben Elefanten. Quelle: Silke Rönnau
Anzeige
Preetz

Das naturwissenschaftliche Fachgebäude mit einer Bruttogrundfläche von 1711 Quadratmetern war 1977 eingeweiht worden. Errichtet wurde es in der sogenannten Kasseler Bauweise mit einem Stahlbetonskelett. „Wir müssen viel Bausubstanz wegnehmen“, kündigt Andreas Siebelts, Abteilungsleiter Liegenschaften in der Kreisverwaltung Plön, bei einem Rundgang mit dem zuständigen Projektleiter aus der Liegenschaftsabteilung, Peer-Anders Urban, und Schulleiterin Anja Grabowsky an. In dem Anbau sind jeweils drei Physik-, Chemie-, Biologie- und Kunsträume untergebracht.

Problem mit der Dichtigkeit

Es gebe ein Dichtigkeitsproblem, weil die Fassade eine sogenannte Wanne, eine Rinne, am Fenster habe, erläutert Urban. „Wir stellen eine neue Fassade davor, die alte wird weggenommen.“ Dadurch würden sämtliche Räume größer. Außerdem müssten Brand- und Schallschutz verbessert werden. „Und wir brauchen eine weitere Fluchttreppe“, fügt Anja Grabowsky hinzu. Damit die Schüler die Räume zukünftig barrierefrei erreichen können, soll zwischen dem „gelben Elefanten“ und dem Altbau ein Aufzug gebaut werden.

Anzeige

Lärm- und staubintensive Arbeiten in den Ferien

Der Baustart ist für Ende 2019 vorgesehen. Der Umbau während des Schulbetriebs soll in mehrere Bauabschnitte aufgeteilt werden. „Ich rechne mit mindestens eineinhalb, eher mit zwei Jahren Bauzeit“, meint Urban. Die lärm- und staubintensiven Arbeiten sollen in den Ferien ausgeführt werden.

Kraftsport-Bereich im Atrium

Eine 50-prozentige Förderung gibt es auch für eine Dacherneuerung und Dämmung der Decken am Altbau. Diese Maßnahme soll insgesamt knapp 600.000 Euro kosten. Weitere 200.000 Euro – ebenfalls zur Hälfte bezuschusst – fließen in eine neue Brandschutzmeldeanlage. Für rund 230.000 Euro mit 50-prozentiger Förderung soll auch die Eingangshalle erneuert werden, so Anja Grabowsky. Außerdem ist geplant, das Atrium der Rakverehalle zu überdachen, um dort einen Kraftsport-Bereich einzurichten. Die Kosten von 450.000 Euro zahlt komplett der Kreis.

Silke Rönnau 26.12.2018
Plön Lieber gemeinsam feiern - Plöner Weihnachtscafé am Heiligabend
Anja Rüstmann 25.12.2018
Hans-Jürgen Schekahn 24.12.2018