Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Gesellschaft für Geschiebekunde forscht seit 25 Jahren in heimischen Kiesgruben und an den Küsten
Lokales Plön Gesellschaft für Geschiebekunde forscht seit 25 Jahren in heimischen Kiesgruben und an den Küsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 05.04.2009
Eutin

Im „Uklei-Fährhaus“ trafen sich am Wochenende 100 der 400 Mitglieder und feierten das Jubiläum mit Fachvorträgen und der Enthüllung eines Gedenksteins. Der Findling stammt aus der Kiesgrube in Malente-Kreuzfeld und wurde vom Malenter Bildhauer Harri Schlapkohl bearbeitet. Die Gründungsmitglieder der Gesellschaft für Geschiebekunde - der Lehre der glazialen Geschiebe - Bernhard Brügmann und Vorsitzender Roger Schallreuter, Lutz Förster aus Malente und der Wankendorfer Frank Rudolph weihten den Stein ein.

Die Männer gehören zu den unzähligen Sammlern - nicht alle sind organisiert - die Exkursionen anbieten oder allein regelmäßig mit Rucksack und Handschuhen durch die Lande streifen. Anzutreffen bevorzugt in Kiesgruben und am Strand, bewaffnet mit Geologenhammer und Lupe, suchen sie nach jahrmillionenalten Einschlüssen im Gestein. „Solange Kiesgruben aktiv sind, findet sich immer neues Material, auch wenn man denkt, man hat alles“, erzählt Förster. Die Küsten hingegen seien schnell abgesammelt.

Die Spannung ist immer dabei, und wenn man organisiert ist, könne man voneinander lernen. Rund 20 Sammler gehören zur Malenter Gruppe, in Kiel sind es laut Rudolph 85. Sorge bereite der Nachwuchs, sagt der Wankendorfer, obwohl die Mitgliederentwicklung in der Norddeutschen Dachorganisation seit der Gründung noch relativ konstant ist.

Besonders stolz ist Rudolph auf einen Kalkstein mit Seelilie (Seestern auf Stiel): 420 Millionen Jahre alt. Er fand ihn in Damsdorf (Kreis Segeberg). Ebenso eine Rarität wie das Impakt-Gestein aus Skandinavien, das bei einem Meteoriteneinschlag in Südschweden entstand. Der Mienit war Försters erster Fund, stammt aus Braak bei Eutin und ist 120 Millionen Jahre alt. Beide Exponate fanden Eingang in ein Sonderheft zu speziellen Funden aus Ostholstein, das zum Jubiläum herausgebracht wurde und waren am Wochenende in eigens aufgestellten Vitrinen zu bestaunen.

og

Plön Höhere Steuereinnahmen verhindern das befürchtete Millionendefizit Eitel Sonnenschein über dem Preetzer Haushalt

Da kam Freude auf beim Preetzer Bürgermeister: Bei der Vorstellung der Jahresrechnung 2008 verkündete Wolfgang Schneider, dass die Stadt einen fast ausgeglichenen Haushalt vorlegen konnte.

03.04.2009
Plön Das über 3000 Hektar große Selenter-See-Areal ist ein wichtiges Brut- und Rastgebiet Vogelschutzgebiet wird vom Landesjagdverband betreut

Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume hat die Betreuung für das Vogelschutzgebiet Selenter See auf den Landesjagdverband Schleswig-Holstein übertragen.

03.04.2009

Die finanziellen und personellen Querelen rund um die Laboer Volkshochschule (VHS) sind nun auch im Finanzausschuss der Gemeinde zur Sprache gekommen.

03.04.2009