Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Erneut Demo gegen LPT-Labor
Lokales Plön Erneut Demo gegen LPT-Labor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:51 27.12.2019
Von Sven Tietgen
Rund 100 Menschen demonstrierten am Freitagnachmittag vor den Toren von Gut Löhndorf gegen das dort ansässige Tierversuchslabor LPT. Quelle: Sven Tietgen
Anzeige
Wankendorf

Schätzungsweise 100 Menschen demonstrierten am Freitagnachmittag vor den Toren von Gut Löhndorf mit Sprechchören und Transparenten gegen das dort ansässige Tierversuchslabor LPT (Labor für Pharmazie und Toxikologie). Auch Silke Schön aus Sittensen skandierte Slogans wie "Tiere raus, raus aus den Laboren" oder "Löhndorf aufgewacht, Schluss mit den Morden in der Nachbarschaft". „Es ist furchtbar, was dort den Tieren angetan wird, das muss aufhören“, mahnte die Tierschützerin, die sich einen Plüsch-Affen um den Hals gebunden hatte.

Schreckensbilder hatten für Entsetzen gesorgt

Susanne Wiltfang aus Stolpe hatte ein Holzkreuz mit LED-Lämpchen zur Demo mitgebacht. „Ich will hier Stellung beziehen gegen das LPT-Labor, diese Tierversuche sind sinnlos und eine Quälerei“, sagte sie mit Blick auf die LPT-Filiale im niedersächsischen Neu Wulmstorf-Mienenbüttel. Bilder in den Medien von blutverschmierten Hunden und schreienden Affen hatten vielfach für Entsetzen gesorgt. Der zuständige Landkreis prüft derzeit einen Widerruf der Betriebserlaubnis für die Anlage.

Anzeige

Auf ein Ende der Tierversuche auf Gut Löhndorf hoffen auch die Tierschützer, die bereits in den vergangenen Tagen eine Mahnwache organisiert hatten. Bis zu zehn Stunden täglich harrte dort eine Handvoll Menschen aus. Zuvor hatte Initiatorin Stephanie Keller beim Kreis Plön und der Amtsverwaltung Bokhorst-Wankendorf Protest eingelegt. Einer Gruppe Tierschützer wurde der Zutritt zum Gasthof in Wankendorf verwehrt, als dort die Wankendorfer Gemeindevertretung tagte.

Sitzung muss wiederholt werden

Die 18-köpfige Gemeindevertretung muss ihre Sitzung jetzt nachholen. Das Gremium hatte von den Vorgängen um den Grundstücksverweis durch den Gastwirt nichts mitbekommen, berichtete Ralf Bretthauer von der Amtsverwaltung. „Das war ein Verstoß gegen den Grundsatz der Öffentlichkeit, wir müssen die Sitzung wiederholen“, erklärte der büroleitende Verwaltungsbeamte. Auch die nichtöffentlichen Themen der 32 Punkte umfassenden Tagesordnung müssen erneut beraten werden. Im Gespräch ist ein Termin Mitte Januar. „So etwas habe ich noch nie erlebt, das kommt nur alle 20 Jahre oder seltener vor“, sagte Bretthauer. Der Amtsverwaltungschef rechnet mit zahlreichem Besuch der Tierschützer. Diese wollen weiter gegen das LPT-Labor demonstieren, die nächste Aktion ist beim Jahresempfang der Stadt Plön am 12. Januar um 11 Uhr vorgesehen. Im Februar ist eine Demonstration in Kiel geplant.

Mehr aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Plön Protest gegen Agarpolitik Landwirte richten sich an Verbraucher
Astrid Schmidt 27.12.2019
Silke Rönnau 27.12.2019
Hans-Jürgen Schekahn 27.12.2019