Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Härtefallkommission befürwortet Rückkehr
Lokales Plön Härtefallkommission befürwortet Rückkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 04.09.2017
Bürger aus Kirchbarkau demonstrierten für die abgeschobene Flüchtlingsfamilie. Quelle: Frank Peter (Archiv)
Kirchbarkau/Kiel

Im Konflikt um die Abschiebung einer gut integrierten albanischen Familie aus dem Kreis Plön befürwortet die Härtefallkommission des Landes eine Rückkehr für den Fall, dass die Familie dies möchte. Die Kommission bat die Ausländerbehörde des Kreises am Montag, eventuelle Rückkehrbestrebungen "wohlwollend ... zu befördern", eventuell mit Unterstützung des Innenministeriums. Die in Kirchbarkau lebende sechsköpfige Familie war abgeschoben worden, obwohl die Härtefallkommission des Landes ihr Votum zu dem Fall noch nicht abgegeben hatte.

Eventuelle Fehler sollen analysiert werden

Die Kommission nehme mit Befremden zur Kenntnis, dass die Ausländerbehörde die Abschiebung trotz Hinweisen aus dem Unterstützerkreis auf den laufenden Härtefallantrag nicht gestoppt hat, sagte der Vorsitzende des Gremiums, Norbert Scharbach. Die Kommission bat die Landrätin, "die Umstände der Abschiebung kritisch auszuarbeiten, eventuelle Fehler zu analysieren und sicherzustellen, dass sich diese Vorgänge nicht wiederholen können". So einen Behördenfehler habe er in dieser Form bisher noch nicht erlebt, sagte Scharbach. Ein Sprecher des Kreises hatte von einem Verwaltungsfehler wegen Arbeitsüberlastung gesprochen.

Die Härtefallkommission hob ausdrücklich die Integrationsleistungen der Familie hervor, die in kurzer Zeit hervorragende deutsche Sprachkenntnisse erworben habe. Der Vater habe sich sehr schnell um Arbeit bemüht, sagte Scharbach. Am Mittwoch wird sich auch der Innen- und Rechtsausschuss des Landtages mit dem Fall befassen. Dieser hatte auch in der Landespolitik Betroffenheit ausgelöst.

Von dpa

Mehr zum Thema

Der Kreis Plön signalisiert im Fall der abgeschobenen albanischen Familie aus Kirchbarkau Kooperationsbereitschaft: Man will alle Möglichkeiten einer Härtefallprüfung ausschöpfen, teilte der Kreis am Freitagnachmittag mit. Zuvor hatten Bürger massiv gegen die Haltung des Kreises protestiert.

Heike Stüben 18.08.2017

Mit einem bewegenden Gottesdienst hat am Sonntag die Kirchengemeinde in Kirchbarkau der abgeschobenen Familie C. gedacht und für ihre Rückkehr gebetet. Auch der stellvertretende Landrat im Kreis Plön, Werner Kalinka, war mit seiner Frau Gabriele der Einladung von Pastor Felix Meyer-Zurwelle gefolgt.

Heike Stüben 20.08.2017

Die Auseinandersetzung um die Abschiebung der albanischen Familie aus Kirchbarkau spitzt sich zu: Donnerstag versammelten sich spontan rund 100 Unterstützer der Familie vor dem Wohnhaus. Zuvor hatte der Kreis klar gemacht, dass man die Familie ohne Aufenthaltsstatus nicht zurückholen will.

Heike Stüben 17.08.2017
Plön Niederstraße Lütjenburg Seniorenbeirat will Blitzer

Die Schilder sind vor aller Augen, aber kaum einer nimmt sie wahr – oder ignoriert sie einfach? Im Zentrum von Lütjenburg rund um den Marktplatz gilt Tempo 20. Der Seniorenbeirat beklagt, dass die Autofahrer viel schneller unterwegs sind. Er fordert den Kreis auf, häufiger zu blitzen.

Hans-Jürgen Schekahn 04.09.2017

Die Fadeninstallation „Blauer Tunnel“ auf dem Skulpturenweg in Schönkirchen ist zum zweiten Mal dem Vandalismus zum Opfer gefallen. „Eine Reparatur ist unmöglich“, sagt Künstler Mathias Wolf. Nun sind nur noch die Reste im Baum zu besichtigen.

Andrea Seliger 04.09.2017

Als spannender Spielplatz präsentierte sich das regionale Kinderfest im Amt Preetz-Land, das alle zwei Jahre auf dem Gelände des Schlosses Bredeneek (Gemeinde Lehmkuhlen) gefeiert wird. Schon am Morgen strömten die Menschen in den Park, in dem zahlreiche Spielstationen aufgebaut waren.

Silke Rönnau 04.09.2017