Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Imker bereiten sich auf die Saison vor
Lokales Plön Imker bereiten sich auf die Saison vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 20.03.2018
Von Anja Rüstmann
Hans Werner Johannsen aus Bösdorf ist neuer Vorsitzender des Imkervereins Plön und Umgebung. Im Garten haben zwölf Bienenvölker ihr Zuhause. Quelle: Anja Rüstmann
Anzeige
Plön

Vor 130 Jahren, am 8. April 1888, fand die Gründungsversammlung des „Bienenzuchtvereins Kleinmeinsdorf und Umgebung“ statt. Dieser runde Geburtstag soll dieses Jahr noch gefeiert werden. Am liebsten in Kleinmeinsdorf, wo die Wiege der Imker stand.

43 Mitglieder zählt der Imkerverein, mit insgesamt 339 Bienenvölkern. Bisher trafen sich die Imker zweimal im Jahr. Das möchte Johannsen gern ausbauen, damit sich die Vereinsmitglieder öfter austauschen, Probleme besprechen und vielleicht Jüngeren mit Tipps zur Seite stehen können. Denn der Verein ist auf der Suche nach Nachwuchs. Holger Assenheimer war 24 Jahre lang Vorsitzender, in diesem Jahr trat er nicht wieder zur Wahl an. Mit dem 71-jährigen Johannsen ist wieder einer der gestandenen Mitglieder an die Spitze gewählt worden. „Ich suche aber einen jüngeren Nachfolger“, sagt er.

Anzeige

Derweil wimmelt es im Garten von Bienen. „Das sind die Winterbienen, die fliegen jetzt raus, sterben dann aber“, erzählt der Imker. Für Nachwuchs ist in seinen Völkern längst gesorgt. Eine Bienenkönigin legt 300 bis 400 Eier am Tag, die Brut beginnt bereits im Januar/Februar. Im Sommer lebt eine Biene jedoch nur 30 bis 35 Tage, „dann hat sie sich abgearbeitet“. Kein Wunder, denn für 300 Gramm Honig müsse eine Biene rund 20000-mal ausfliegen.

Johannsen ist jetzt damit beschäftigt, sogenannte Mittelwände aus Wachs herzustellen. Sie werden in die Bienenkästen eingelötet, die Wachsstreifen bauen die Bienen dann weiter aus. Die Tiere tragen dann den Nektar ein, und wenn sie den Honig in den Waben verdeckeln, ist er reif zum Schleudern. „Zweimal im Jahr hole ich den Honig, einmal nach der Rapsblüte, im Juli/August dann den Sommerhonig“, berichtet Johannsen. Der Familienurlaub richtet sich dann nach dem Zeitplan der Bienen. Das Hobby braucht Engagement und kostet viel Zeit – aber es bringt eben auch Spaß.

Astrid Schmidt 20.03.2018
20.03.2018
20.03.2018