Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön 100 Meter Gleise ziehen um
Lokales Plön 100 Meter Gleise ziehen um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 15.11.2019
Von Nadine Schättler
Dieter Sand kontrolliert den festen Sitz der Bäume, bevor einzelne Module wie diese Landschaft mit Bergwerk in die neuen Räume umziehen.   Quelle: Nadine Schättler
Heikendorf

Seit zwei Monaten schrauben, löten und tüfteln drei Männer und ein Schüler in der Heikendorfer Mehrzweckhalle, was das Zeug hält. Dort entsteht der neue Hobbykeller für alle Eisenbahn-Fans der offenen Ganztagsschule der Grund- und Gemeinschaftsschule unterhalb der Sport- und Veranstaltungshalle. Doch die Technik-Spezialisten sind noch lange nicht fertig. „Wir rechnen mindestens mit einem halben Jahr, bis wir mit der Bahn komplett umgezogen sind“, sagt Dieter Sand, der die AG für Schüler ab der ersten Klasse zusammen mit Wolfgang Sander leitet. Derzeit haben sie die Gruppe etwas reduziert, damit sie mehr Zeit für den Umzug haben.

Die neuen Räume sind kleiner

Denn der fordert die Eisenbahner heraus: Die neuen Räume sind kleiner, die Groß-Anlage der Modelleisenbahn mit 23 Metern Modullänge und H0-Spurweite soll dennoch zukunftsfähig ausgebaut werden. Der 15-jährige Merten Medrikat, einer der treuesten AG-Besucher seit mehr als acht Jahren, hat daher einen Plan im Maßstab 1:25 gezeichnet und die einzelnen Module aus gelbem Papier geschnitten. „An der Modelleisenbahn fasziniert mich, dass man sich eine eigene kleine Welt gestalten kann, die sehr realitätsnah ist“, sagt Merten.

Und dann sind da noch die unzähligen Bäume, Häuser und Straßenlaternen, die teilweise einzeln nachgerüstet werden. „Die Lampen stellen wir auf LED um“, erklärt Wolfgang Sander und fummelt an kleinen Drähten herum. Stefan Hilbert kommt mit dem Bohrer und bringt Löcher in die Platten, damit auch die Häuser schön beleuchtet werden können. „Für mich ist dieser Umzug kein Stress, sondern eine schöne Auszeit vom Alltag“, sagt der vierfache Familienvater.

Digitalisierung der Eisenbahn auf dem Wunschzettel

Die Männer wünschen sich, dass sie ihre Bahn bald digitalisieren können. Statt mit Hilfe der Gleisbild-Stellwerke könnten die Kinder dann via Tablet die Weichen stellen und Züge individuell fahren lassen. „Aber das ist noch Zukunft“, sagt Dieter Sand. Er kontrolliert das erste etwa 1,60 Meter lange Modul der Großanlage, das im neuen Keller auf seinen späteren Einbau vorbereitet wird. Mit Kreppband hat Merten auf dem Boden markiert, wie die neue Bahn verlaufen wird: Durch einen schneckenartigen Aufbau kann das Miniaturland mit Bahnhof, Stadt und Jahrmarkt in den kleineren Räumen maximal gestaltet werden. „Der Spieleffekt wird größer“, verspricht Dieter Sand.

Damit sich Besucher des Heikendorfer Weihnachtsmarkts am 23. November an der Modelleisenbahn erfreuen können, wollen die AG-Mitarbeiter die kleinere Anlage mit der N-Spurweite vollständig im Keller der Mehrzweckhalle aufgebaut haben. „Mit dieser Bahn fing alles an“, erklärt Wolfgang Sander, Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft, die 1985 vom damaligen Konrektor ins Leben gerufen wurde.

Weil die Nachfrage bei Schülern ungebrochen ist, hoffen die Eisenbahner zukünftig auf eine starke Unterstützung. Wer Interesse an der ehrenamtlichen Arbeit hat, kann mit Dieter Sand unter Tel. 0431/242888 Kontakt aufnehmen.

Mehr aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Fotostrecke: 100 Meter Gleise ziehen um

Am Sonnabend (14 Uhr) kommt es in der Verbandsliga Ost zwischen der Probsteier SG und dem VfR Laboe zum Duell der Teams, deren Formkurven kaum unterschiedlicher verlaufen könnten. Während die PSG stets unter den ersten elf der Tabelle anzutreffen war, blieb der VfR im unteren Drittel des Tableaus.

Jan-Claas Harder 15.11.2019
Plön Freiwilligenzentrum Neuer Schub für das Ehrenamt

Auf drei Säulen steht das Freiwilligenzentrum Kreis Plön, das seit August neu durchstartet. So sollen Ehrenamtliche gewonnen sowie Vereine und Verbände bei der Bürokratie unterstützt werden. Und mit einem Schulprojekt will man auch Jugendliche schon früh an ehrenamtliche Tätigkeiten heranführen.

Silke Rönnau 15.11.2019

Der Bedarf an Wohnraum im Kieler Umland ist nach wie vor hoch. Kein Wunder, dass viele der rund 80 Zuhörer in der Einwohnerversammlung zum Neubaugebiet in Stein potentielle Bauherren waren. Derzeit liegt der Bebauungsplan noch bis 6. Dezember öffentlich im Amt Probstei aus.

Astrid Schmidt 15.11.2019